nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 14:30 Uhr
07.09.2019
Reisemobiltourismus

Mobiler Tourismus als Stütze für den ländlichen Raum

Camping- und Reisemobiltourismus sind nicht nur voll im Trend, sie haben sich auch zu einer relevanten Säule des gesamten Tourismus in Deutschland entwickelt. So werden jährlich rund 14 Milliarden Euro Bruttoumsatz im Campingsegment generiert, die Hälfte davon durch Reisemobiltourismus. Nutznießer ist dabei vor allem der ländliche Raum, auf den Campingtourismus im hohen Maße abzielt, meint man beim ADAC...

Hier ist er angesichts geringer Alternativen ein erheblicher Wirtschaftsfaktor, der vielen Menschen den Lebensunterhalt sichert.

Die weiterhin positive Entwicklung des Reisemobiltourismus setzt nach Ansicht des ADAC voraus, dass er bezahlbar und ohne bürokratische Hürden erlebbar bleibt. „Die Rahmenbedingungen müssen stimmen, damit diese naturnahe Form des Tourismus sich auch weiterhin so positiv entwickeln kann. Deswegen müssen die notwendigen politischen Weichenstellungen erfolgen“, sagte ADAC Vizepräsident für Tourismus Kurt Heinen beim ersten Fachforum „Reisemobilstellplätze quo vadis“ auf dem Caravan Salon in Düsseldorf.

Angesichts drohender Fahrverbote aufgrund innerstädtischer Stickoxidbelastung regt der ADAC Ausnahmeregelungen für Reisemobile an. Ohnehin sind nach einer Erhebung des Caravaning Industrie Verbandes Deutschland nur fünf Prozent des Gesamtbestandes der Campingfahrzeuge schlechter als Euro 5 eingestuft und wären damit von Zufahrtbeschränkungen betroffen.

Um auch jüngeren Menschen den Einstieg zu erleichtern, spricht sich der ADAC für eine europaweit gültige Erweiterung des B-Führerscheins für Reisemobile auf 4,25 Tonnen aus. Reisemobilisten mit B-Führerschein ab 1999 dürfen nämlich nur Fahrzeuge mit bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht fahren. Dabei bringen Komfort und Sicherheit in den letzten Jahren deutlich mehr Gewicht mit.

Weiter spricht sich der ADAC gegen die Einführung neuer Hürden und Auflagen bei der Bereitstellung von Reisemobilstellplätzen aus. Diese sind reine Übernachtungsplätze und müssen daher nicht dem Standard von Campingplätzen entsprechen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.