tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 16:20 Uhr
09.09.2019
Elektromobilität revolutionär:

Batterie hält 1,6 Millionen Kilometer

Jetzt hat Tesla Batterieexperte Dahn ein Papier veröffentlicht, wonach eine Tesla Batterie künftig 1,6 Millionen KIlometer halten könnte, eine Revolution für die Elektromobilität. Leider nicht aus Deutschland…


Professor Dahn gilt als einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet. Die veröffentlichten Ergebnisse sind revolutionär für die Elektromobilität! Denn die neue Generation von Lithium-Ionen-Batterien für die Elektromobilität schafft eine Million und sechshunderttausend Kilometer.

Anzeige MSO digital
Mischoxid Batteriezellen sind auch im Fokus der deutschen Automobilindustrie, aber diese Ergebnisse kommen aus den USA von Tesla. Deutsche Batteriezellen gibt es vor diesem Hintergrund quasi eher nicht mehr. Man kauft in Asien ein. Neue Materialkombinationen mit Mangan und weniger Kobalt unterstützen jetzt die Tesla Ergebnisse. Das Zellsystem wird aber auch smart betrieben.

Systemisch, wenn die Zellen entsprechend betrieben und geladen werden, wird die Lebensdauer dann unterstützt. Die Batterien halten somit deutlich länger, als wir heute die Lebensdauer eines Fahrzeugs kennen.

Insbesondere für robotische Fahrzeuge sei dies vorzüglich geeignet, merken die Experten an. Oder auch für Elektrobusse. Also halten die Zellen dann mehr als dreimal so lange wie jetzt schon bekannt war. Kommt das in Praxis so, ist die Diskussion um Lebensdauer, Kosten und Umweltverträglichkeit quasi endgültig vom Tisch. Übrigens, final kann diese Mischoxidtechnik auch in Deutschland bereits heute schon gut recycelt werden, wobei sich die Zulaufraten ja temporär weiter verzögern. Denn die Lithium-Ionen-Akku`s leben halt sehr lange.
Tim Schäfer

Quelle:
https://www.elektroauto-news.net/2019/tesla-batterieforscher-neue-batteriezelle-millionen-lebensdauer/
Autor: red

Kommentare
Kobold2
09.09.2019, 17.41 Uhr
das will doch keiner
das Sachen lange halten.
damit lässt sich doch kein Geld verdienen.
N. Baxter
10.09.2019, 06.22 Uhr
Konjuktiv
hätte der Hund nicht ...
Paletti
10.09.2019, 09.51 Uhr
Schön und gut,
aber so weite Fahrstrecken wie mit Verbrennungsmotoren wird man damit auch nicht erreichen und muss zu oft an die Dose mit zu langer Ladezeit. Dem neu entwickeltem Diesel von VW SCR-Twindosing Verfahren sollte die Zukunft gehören,umweltfreundlich und gut. Aber was die Politiker nicht wollen,das wollen sie eben nicht,ähnlich wie die ehemaligen DDR Betonköpfe.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055