nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 21:25 Uhr
09.12.2019
HVE Eichsfeld

Das Eichsfeld im Würfelspiel

Das Eichsfeld kann ab jetzt mit einer neuen Spezialität aufwarten. Dieses Mal allerdings nicht mit einer Gaumenfreude. Erstmals in der Geschichte des Eichsfeldes (und hier ist das Ober- und das Untereichsfeld gemeint) kann man die Region per Würfelspiel erkunden….


Freuen sich über das neue Eichsfeld-Spiel: - v.li. Gerold Wcherpfennig (Vors. des HVE), Ute Morgenthal (HVE Geschäftsführerin), Annette Klingebiel (Kreissparkasse Eichsfeld) und Markus Tiechert (Direktor Sparkasse Duderstadt).

Heute wurde das einzigartige Spiel der Presse im Beisein von Sponsoren vorgestellt. Es ist ein Spiel, dass neugierig macht und ab vier Jahren geeignet ist. Aber bald wird man merken, dass es auch Erwachsene anspricht, also ein Spiel für die gesamte Familie. Eichsfeldkenner sind dabei natürlich im Vorteil.

Dem Vorsitzende des HVE Eichsfeld Touristik, Gerold Wucherpfennig, war die Freude über dieses Eichsfeld-Spiel anzumerken. Er stellte es im Detail vor: Das Würfelspiel zeigt als Grundfläche das gesamte Eichsfeld. Start ist an der Burg Hanstein. Von dort würfeln sich die Spieler quer durchs Eichsfeld bis zum Ziel, dem Seeburger See. Gewinner ist, wer zuerst am Ziel ist. Dazwischen gibt es natürlich auch Hindernisse und Rückschläge, wenn man nämlich Fragen nicht richtig beantworten kann. Die stehen auf Karteikarten, wo verschiedene Lösungen vermerkt sind. Spieldauer ca. eine dreiviertel Stunde. Es kann natürlich auch länger werden, je nachdem, ob bei dem einen oder anderen Haltepunkt evtl. Erinnerungen wach werden.

Etwa ein dreiviertel Jahr ist von der Idee bis zur Herstellung vergangen. Dank einiger Sponsoren konnte das Spiel mit einer Auflage von 1000 Stück zum Gesamtpreis von 15 000 Euro bei Cordier in Heilbad Heiligenstadt und in der Endfassung in der Altenburger Spielkartenfabrik hergestellt werden. Zu den Sponsoren gehören das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, die Kreissparkasse Eichsfeld, die Sparkasse Duderstadt, die VR-Bank Mitte, sowie die Unternehmen Taubner, Draeger Heerhorst und Vitalis Pflegezentrum.

Gerold Wucherpfennig dankte ihnen, seinem Team des HVE und vor allem auch Lektor Josef Keppler und Bernhard Schauer, aus dessen Feder die gesamten Illustrationen des Spiels stammen.

Doch weshalb entstand dieses Spiel überhaupt? Aufgabe des HVE sei es ja, das Eichsfeld zu vermarkten, bekannter zu machen, Botschafter für das Eichsfeld zu sein, erklärte Gerold Wucherpfennig. Warum nicht also auch auf spielerische Art und Weise? Zielgruppe seien vor allem zunächst die Gäste, die das Eichsfeld besuchen, aber auch die Eichsfelder selbst, denn viele kennen ihre Heimat nicht im Detail. Das Eichsfeld wird im Würfelspiel im Gesamten vorgestellt, also unabhängig von Länder- und Kreisgrenzen.

2020 wird das Eichsfeld das Qualitätssiegel DMO tragen. Die Kriterien wurden erfüllt. Alljährlich gibt es dafür auch eine finanzielle Unterstützung, man spricht von mindestens 50 000 Euro.

Mit dem Spiel sollen diejenigen, die es spielen, Tipps für Ausflugsziele erhalten und das Eichsfeld im Ganzen kennenlernen. Da es viel Wissen vermittelt, soll es auch Grundschulen zur Verfügung stehen. Die Kreissparkasse Eichsfeld wird aus dem Zweckertrag des PS-Los-Sparens dafür Geld zur Verfügung stellen, dass auch alle Grundschulen dieses Eichsfeld-Spiel erhalten können, erklärte Annette Klingebiel von der Kreissparkasse Eichsfeld.

Sollte das Spiel, das übrigens unter dem Titel “Eine Runde auf Eichsfelds Grunde” steht, einmal ausverkauft sein, dann ist eine zweite Auflage möglich, auch mit Erweiterungen.

Dann sollte man auch über den Karton nachdenken. Der ist meiner Meinung nach viel zu groß ausgefallen, denn das Spiel besteht aus der Unterlage, 6 Figuren wie beim Mensch ärgere dich nicht, einem Würfel, den Fragekarten und einem kleinen Anleitungsheft.

Erhältlich ist das Spiel ab sofort zum Preis von 17,50 Euro beim HVE in Leinefelde (Bahnhofsgebäude), in Buchläden und auch Tourist-Büros.
Ilka Kühn
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.