nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 13:15 Uhr
14.10.2020
STIFTUNG NATURSCHUTZ THÜRINGEN

Landschaftspflegemaßnahmen im Grünen Band

zugewachsener Kolonnenweg (Foto: Stiftung Naturschutz Thüringen ) zugewachsener Kolonnenweg (Foto: Stiftung Naturschutz Thüringen )
Bockelnhagen, Silkerode, Volkerode
Das Grüne Band in Thüringen präsentiert sich als eine lebendige Erinnerungslandschaft entlang der einstigen innerdeutschen Grenze zwischen Ost und West, in der sich ungewollt wertvolle Offenlandlebensräume entwickeln konnten.

Im Zuge einer Maßnahme soll es in Kürze zur Freistellung von Teilstücken des Kolonnenweges in den Gemarkungen Bockelnhagen, Silkerode und Volkerode kommen. Durch die Maßnahme soll der Kolonnenweg für Wanderer wieder begehbar werden und für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr befahrbar.

Auch fördert diese Maßnahme den Biotopverbund entlang des Kolonnenweges und bietet zahlreichen seltenen Tierarten Lebensraum. Die Pflegemaßnahme soll in regelmäßigen Abstanden wiederholt werden, um eine dauerhafte Freihaltung des Kolonnenweges zu gewährleisten.

Historie:

Mit 763 von 1393 Kilometern hat der Freistaat Thüringen den größten Anteil am ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen.

Mitte der 90er Jahre wurden erste Konzepte erarbeitet, die dem Erhalt und der Entwicklung des „Grünen Bandes“ dienen sollten.

Seit 1998 folgt das Areal einem Leitbild als Erinnerungslandschaft. Ebenso kommt ihm eine Bedeutung für die Regionalentwicklung und den Fremdenverkehr zu.

Thüringen nahm unter den Bundesländern beim Vorantreiben der Klassifizierung des Grenzstreifens als Teil des Nationalen Naturerbes und die Übertragung an die Länder eine federführende Rolle ein.

Zum 1. Januar 2010 gingen in Thüringen die Flächen des Grünen Bandes in das Eigentum der Stiftung Naturschutz Thüringen (SNT) ein: Etwa 3900 Hektar zersplitterter Grundbesitz, den es im Sinne eines extensiven Offenland-Biotopverbundes zu erhalten und zu entwickeln galt.

Mit der Ausweisung des Grünen Bandes als Nationales Naturmonument durch die Thüringer Landesregierung am 29. Jahrestags der Grenzöffnung hat die Stiftung Naturschutz Thüringen dessen Trägerschaft übernommen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.