nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:23 Uhr
11.01.2021
Mühlhäuser Pflegeheim

Großer Corona-Ausbruch bestätigt

Nachdem es Mitte letzter Woche einige Positivtests in einem Mühlhäuser Pflegeheim gegeben hatte, wurde einintensives Screenings bei Bewohnern und Pflegern durchgeführt. Mit erschreckenden Ergebnissen...

digital
Aufgrund einiger Positivbefunde von Antigen-Schnelltests, die eine Einrichtung im Rahmen ihres hauseigenen Testkonzeptes selbst durchführte, kam das Gesundheitsamt in Kooperation mit Rettungsdienst und DRK Mitte der letzten Woche mit einem COVID-19-Screening zum Einsatz, um allen Bewohnern und Mitarbeitern eines Mühlhäuser Pflegeheimes zu testen.

Nachdem am Samstagabend alle Befundergebnisse vom Labor eingetroffen und ausgewertet waren, veranlasste die Leitung des Pflegeheimes auf Grundlage der Maßgaben des Gesundheitsamtes die Bildung von Isolierbereichen. Damit soll in erster Linie gewährleisten werden, dass infizierte Bewohner die erforderliche häusliche Quarantäne auf ihren Zimmern verbringen und dort von speziell zugeordnetem und geschützten Personal versorgt und betreut werden. Positiv getestete Mitarbeiter wurden durch das Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne versetzt.

Etwa ein Drittel des Personals und fast die Hälfte der Bewohner erwiesen sich als mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich um ein größeres Ausbruchsgeschehen. Umso wichtiger erweist sich das durchgeführte Komplett-Screening und die möglichst schnelle Isolierbereichsbildung.

Nun bleibt abzuwarten, ob mit Hilfe der veranlassten Quarantäne- und sonstigen Schutzmaßnahmen eine weitere Ausbreitung der Viruserkrankung im Pflegeheim verhindert werden kann.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.01.2021, 13.57 Uhr
Sigmund | Pflegeheim
Nach Impfung von Bewohner im Pflegeheim erkrankten einige an den Coronavirus. Fadenscheinige Erklärungen hat man natürlich schnell zur Hand. Gibt das nicht zu denken?

9   |  8     Login für Vote
11.01.2021, 14.25 Uhr
BigBen | Frage
Einverständniserklärung zur Impfung
Was soll ich darunter verstehen? Heißt das, wenn ich irgendwelche Nebenwirkungen bekomme, oder sogar sterbe, dann bin ich selber Schuld ich habe ja unterschrieben. Jetzt bin ich aber gespannt auf die gr0ßartigen Antworten.

5   |  6     Login für Vote
11.01.2021, 15.07 Uhr
Oberstudienrat | Impfung ?
...im Artikel steht nichts von Impfung, liebe Vorkommentatoren..

9   |  6     Login für Vote
11.01.2021, 16.03 Uhr
Real Human | Ich verrate euch was:
Im Impfstoff ist COVID-20!–)

Soviel zur Impfskepsis bei Ärzten und Pflegekräften und anderen „Querdenkern in Weiß“.

„Positiv getestete Mitarbeiter wurden durch das Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne versetzt.“

Wird denn auch getestet ob diese Mitarbeiter absolut nicht mehr infektiös sind, wenn sie wieder zum Dienst erscheinen sollen? Und wenn ja, mit welchem Test und wie oft?
Oder geht man in den Gesundheitsämtern generell von einer Dienstfähigkeit nach 14 Tagen Quarantäne aus?

Was ist mit Mitarbeitern, die noch an den Spätfolgen von COVID-19 leiden?

8   |  3     Login für Vote
11.01.2021, 17.28 Uhr
Sigmund | Nur mal so nebenbei
das war jetzt aber eine VOLLE Breitseite. Mehr haben Sie nicht zu sagen das gibt ja noch mehr zu denken. Fäält Ihnen nicht auf, das gerade in den Pflegeheimen so viel Coronefälle vorkommen?
Es heißt doch immer die Heime werden Vorbildlich geführt. Es scheint aber nicht so zu sein. Das Pflegepersonal ist überarbeitet und wird sehr schlecht bezahlt, außer die Heimleitung und ihre Handlanger. Die Pflegebedürftigen zahlen viel Geld für ihre so genannte Pflege meistens müssen die Kinder auch noch einspringen da die Rente für das Heim nicht reicht. Die Heime wachsen wie Pilze aus der Erde, kein wunder dort lässt sich richtig Geld machen. Das ist fast wie eine Gelddruckmaschine. Es zählt nicht mehr der Bedürftige Mensch es zählt nur noch der Profit. Genau wie beiden Krankenhäusern, wie viele wurden aus Profitgründen schon Geschlossen und jetzt jammern, man ist an der Aufnahmegrenze.

7   |  2     Login für Vote
11.01.2021, 17.30 Uhr
diskobolos | Man kann sich auch bewusst dumm stellen
@BigBen: Eine Einverständniserklärung, ist die Erklärung, dass Sie nach der Risiko-Aufklärung durch den Arzt mit der Impfung einverstanden sind. Falls nicht, werden Sie nicht geimpft. DANN sind Sie aber selbst schuld, sollten Sie an Corona sterben.
@Real Human: Es gibt überhaupt KEINEN Test, der mit absoluter Sicherheit beweist, dass Sie nicht infekttös sind.

7   |  10     Login für Vote
11.01.2021, 19.16 Uhr
Henkel | Infektiös
„Wir wissen, dass Leute mit einer geringen Viruslast nicht infektiös sind. Das heißt, dass die Hälfte aller positiv getesteten Personen nicht infektiös sind. Um gefährlich für Dritte zu sein, müsse man „100-mal mehr Viruslast in sich tragen als die Nachweisgrenze der Tests“. Sagt Olfert Landt, dessen Firma TIB Molbiol solche Tests herstellt. Der stellt sogar exakt den Test her, den Drosten entworfen hat. Da viele Labore nur auf eine Sequenz testen, sind da die nicht infizierten bzw. nicht Infektiösen sogar noch höher. Man kann also am Test ablesen, ob jemand infektiös sein kann.

Für alle Labore einen Standard, einen festgelegten CT Wert und man muss nicht mehr jeden in Quarantäne schicken. In dem Fall 50% der Menschen. Ist aber nicht gewollt. Da drehen wir uns im Kreis. Man will alte Menschen wegsperren, obwohl man es in vielen Fällen nicht müsste. Für jeden Furz gibt es in Dtl. eine Vorschrift, aber die Labore können machen, was sie wollen. Begreifen aber die ganzen Coronahysteriker nicht. Wieviele Menschen man unnötig wegsperrt, mit all den gesundheitlichen Folgen vor allem in der Zielgruppe.

4   |  8     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.