tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 13:08 Uhr
21.05.2022
Ein Pull-Apart-Bread - natürlich aus Kartoffel

Trendiges Finger-Food für die Grillsaison

Der Frühling ist da, die Sonnenstrahlen werden wärmer und für viele heißt das: Zeit zum Angrillen. Wer seinen Gästen dazu ein hippes Grill-Buffet servieren möchte, kommt am Food-Trend „Pull-Apart-Bread“ kaum vorbei. Das sogenannte „Zupfbrot“ ist dabei nicht nur optisch ein Hingucker: Mit der Geheimzutat Kartoffel wird das Gebäck besonders saftig und somit auch geschmacklich zum echten Highlight...

Die Kartoffel verleiht dem Teig die appetitliche gelbe Farbe und macht das Gebäck durch zusätzliche Feuchtigkeit saftig. (Foto: KMG) Die Kartoffel verleiht dem Teig die appetitliche gelbe Farbe und macht das Gebäck durch zusätzliche Feuchtigkeit saftig. (Foto: KMG)


Trendbrot für die Grillparty
Der Food-Trend „Pull-Apart-Bread“ ist aus den USA schon längst zu uns herübergeschwappt. Die englische Bezeichnung steht für aneinander gebackenen Hefeteig, zum Beispiel in Form von kleinen Brötchen, der sich einfach mit den Fingern auseinanderzupfen lässt. Hierzulande ist es daher auch als „Zupfbrot“ bekannt. Die Gründe für seine Beliebtheit liegen dabei auf der Hand: Pull-Apart-Bread lässt sich auch von Ungeübten einfach zubereiten, es sieht stylisch aus und lädt zum gemeinsamen Genießen und Teilen ein. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH verrät: „Besonders lecker wird Pull-Apart-Bread mit Kartoffeln. Sie verleihen dem Teig eine appetitliche gelbe Farbe und zusätzliche Feuchtigkeit das macht das Gebäck saftig und sorgt für eine luftige Krume. Am besten gelingt das Zupfbrot mit mehligkochenden Kartoffeln.“

Eine runde Sache: Kartoffel-Zupfbrot mit Tomatenbutter
Den Teig für das angesagte Pull-Apart-Bread zuzubereiten ist gar nicht schwer: Hierfür 200 Gramm mehligkochende Kartoffeln waschen und rund 25 Minuten kochen. Anschließend abgießen, kurz abkühlen lassen, noch warm pellen und durch die Kartoffelpresse drücken.

Einen viertel Würfel Hefe in 160 Milliliter lauwarmes Wasser bröseln und verrühren. 375 Gramm Mehl und etwas Salz in einer Schüssel vermengen und die Hefe-Mischung mit zwei Esslöffeln Olivenöl hinzugeben, ebenso die gepressten Kartoffeln. Die Zutaten mit den Knethacken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig kneten. 50 Gramm weiche Butter würfeln und ebenfalls hineinkneten. Anschließend alles abgedeckt circa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig nach dem Gehen nochmals durchkneten und zu kleinen Teigkugeln à 30 Gramm formen.

Nun den Teig in die Form geben: Dazu den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, Ränder mit Butter einfetten und in die Mitte der Form eine ofenfeste Schüssel legen. Dadurch entsteht eine runde Aussparung, in der später eine Schale mit Tomatenbutter serviert werden kann. Die Teigkugeln in der Form um die Schüssel herum nebeneinander verteilen und abgedeckt nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald die Teigkugeln aufgegangen sind kann noch etwas geriebener Mozzarella darübergestreut und alles auf der mittleren Schiene 2025 Minuten gebacken werden.

Ist das Zupfbrot im Backofen, geht es an die Tomatenbutter. Hierzu ein Päckchen Butter mit einem Handrührgerät rund drei Minuten cremig aufschlagen. Anschließend mit gehacktem Oregano, zwei Esslöffeln Tomatenmark und etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Butter mittig im abgekühlten Brot platzieren. Genießen.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055