tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 20:22 Uhr
18.08.2022
nnz-Betrachtung: BRAUT SICH DA WAS ZUSAMMEN?

Aber bitte ohne Gewalt

Hitzerekorde, austrocknende Bäche und Flüsse, brennende Wälder – Krisen über Krisen: Klima, Energie, Corona, Wirtschaft. Als ob das nicht schon genug wäre, kommt ein weiteres Ungemach hinzu: Hass, Gewalt und Zwiespalt...

Da braut sich was zusammen, blickt Thüringens Innenminister Georg Maier sorgenvoll dem Herbst entgegen. Steigende Preise und hohe Energiekosten werden zum Problem vieler Menschen. Maier erwartet heftige Demonstrationen im Freistaat, die auch unseren Landkreis betreffen könnten. Schwere Ausschreitungen schließt der Innenminister nicht aus. Das Potenzial sei noch größer als bei den Corona-Demonstrationen, sagt er. Inflation und Ukraine-Krieg – es könnte hoch hergehen.

Anzeige MSO digital
Jeder Bürger hat das Recht, seine Meinung zu äußern. Auch lautstark und hitzig seinen Unmut über Unzulänglichkeiten öffentlich kundzutun. Das ist Demokratie. Aber ohne Tätlichkeiten, Hassparolen und Transparenten, auf denen am Galgen hängende Politiker zu sehen sind, wie uns das aus Dresden noch in Erinnerung ist, sollte es schon sein. Dass man seinen Protest auch anders ausdrücken kann, zeigte die friedliche Revolution von 1989 anschaulich, die ein ganzes System stürzte. Ohne Gewalt! Das war damals die Parole.

Georg Maier und andere Politiker befürchten hingegen Hass und Gewalt. Da wird auf die Regierung geschimpft, verbal aufgerüstet. Wie schnell Menschen verletzend und bösartig werden können, davon zeugen Kommentare im Internet. „Die Regierung gehört fortgejagt“, sind noch die harmlosesten. Im Kreuzfeuer stehen Politiker – von Baerbock über Habeck bis Lindner. Sie kritisch beim Namen zu nennen, bleibt straffrei. Wir leben nicht in Russland oder China. Das aber reicht manchen nicht, gedroht wird mit Mord und Totschlag in Internetforen. Kein Demonstrant, der in friedlicher Absicht auf die Straße geht, wird so etwas tun.

Wie Zwiespalt und Hass ausarten kann, zeigt ein Beispiel vor unserer Haustür. Da wurde ein Fall aus Herrmansacker bekannt. Ein Mann habe den Bürgermeister in dessen Büro mit einem Messer bedroht. Ich kenne die Vorgeschichte nicht, aber Tätlichkeiten lösen Probleme nicht. Wenn heute in Gemeinden händeringend ein Bürgermeister gesucht wird, sich aber keiner findet, das Amt zu übernehmen, dürfte es Folge aufgeheizter Atmosphäre sein.

Ob Bundeskanzler, Landrat oder Bürgermeister, keiner unter uns ist in seinem Handeln fehlerfrei. Alternativen? Schwer zu sagen. Eine andere Regierung? Vielleicht unter einem Bundeskanzler Friedrich Merz, der noch mehr und schneller schwere Waffen an die Ukraine liefern würde? Wäre er nicht auch Anfeindungen ausgesetzt, wie es auch Angela Merkel war? Proteste? Ja! Demonstrationen? Ja! Aber ohne Hass und Gewalt! Vielmehr in einem Dialog, der hoffen lässt und Lösungen bringt. Wie damals 1989.
Kurt Frank
Autor: red

Kommentare
Rob2000
18.08.2022, 20.41 Uhr
Hatte
Der Herr Maier nicht eine andere Ausdrucksweise was die corona Demos anging?
Warum jetzt so sanft?
Wer hat uns denn den größten Probleme gemacht?
Angst das die Menschen auf die Straße gehen, ja die hätte ich auch...wenn man den Michel immer weiter so schröppen tut als wäre es das normalste der Welt.
Man gut das auch die Polizisten irgendwann mal ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können, wenn es so weiter geht.
Realist 1.0
18.08.2022, 21.12 Uhr
Unsere Volksvertreter haben aus, der deutschen Geschichte nichts gelernt!
In anderen Länder, wie z.B. Frankreich wird bei dem kleinsten Sche*ß demonstriert, und nach ein paar Wochen Demo ist wieder Eitel Sonnenschein. In Deutschland wird erst demonstriert, wenn die Sche*ße richtig am dampfen ist, aber dafür knallt es dann richtig auf der Straße.Was wir für Versager in Berlin haben konnte man ja heute wieder beobachten , unser Taugenichts Märchenerzähler Habeck, führt eine Gas Umlage ein, es soll dafür die Mehrwertsteuer abgeschafft werden, nachdem das normale Fußvolk sich abgezockt fühlt(das zurecht).Da besteht nur da Problem, das die Europäische Union was dagegen hat, um es sich mit der EU nicht zu verscherzen, wird sie auf 7 Prozent herab gesetzt. Welch ein Wunder, in Berlin jubeln die Politiker der regieren Parteien, einschließlich unserem Kanzler, wie sie dadurch den Bürger entlasten.Es ist schon blöd, das ein paar Artikel nach der Jubelarie in verschieden Magazinen erschienen (die große Zeitung mit dem Fo), die aufzeigen das die Mehrsteuer-Senkung nicht nicht den erhofften Zweck unser Volksvertreter in Berlin bringen wird und verpuffen wird.Also wieder nur heiße Luft aus Berlin.
Piet
18.08.2022, 21.19 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine Aufrufe zu Gewalt, Demos oder Ähnlichen.
P.Burkhardt
18.08.2022, 21.45 Uhr
netter Versuch, Herr Frank
...aber leider gibt es Kräfte in diesem Land, die die Eskalation (auch mit Gewalt) wollen und sie schüren. Lesen Sie hier nur mal die Forenbeiträge ! Angestachelt von immer den gleichen Anheizern versteigen sich u.a. eigentlich brave Rentner*innen in Hasstiraden, die ihres Gleichen suchen. Einigen fehlt vermutlich nur die Eigenschaft, sich vorurteils- und ideologiefrei den Problemen unserer Zeit anzunehmen - und das sind nun mal einige ! Viel zu oft geht es um die Suche nach vermeintlich Schuldigen (natürlich die Regierung) und viel zu selten um den Versuch Lösungen zu finden. Es ist viel zu leicht Stimmung zu machen und die Leute anzustacheln, in dem alles, wirklich alles, was unsere gewählte Regierung versucht umzusetzen, diskreditiert und schlecht gemacht wird. Dabei ist es ganz normal und selbstverständlich, dass es bei jeder Maßnahme immer Gewinner und Verlierer gibt - es ist nun mal nicht möglich, es allen immer Recht zu machen. Erschreckend finde ich, dass so viele Menschen - ganz normale Leute - diesen Aufwieglern auf den Leim gehen und plötzlich mit der geballten Faust in der Tasche auf die Straße gehen (was sie natürlich dürfen). Zielführender wäre es, (durchdachte und nicht populistische - wie z.B. Nordstream2 öffnen) Lösungsvorschläge für die Probleme unserer Zeit zu erarbeiten, die Aufgaben anzunehmen.
Realist 1.0
18.08.2022, 22.15 Uhr
@P.Burkhardt schon George Santayana wusste
Wer aus der Geschichte nichts lernt ist verdammt sie zu wiederholen.Das hat nichts mit Hass oder Wut zu tun, setzen sie sich mal richtig mit der deutschen Geschichte auseinander, dann werden auch sie Parallelen ziehen, zu dem was uns(was auch schon dem Thüringer Innenminister klar geworden ist) höstwahrscheinlich
bevorsteht, sollte es unsere Regierung in Berlin nicht auf die Reihe bekommen.
grobschmied56
18.08.2022, 23.20 Uhr
Die Faust ballt sich von ganz allein...
... in der Tasche, wenn man Menschen, die den ganzen Tag hart arbeiten das Fell über die Ohren zieht und ihnen kaum noch das Lebensnotwendige läßt.
Die Krise, welche unsere Regierigen als 'höhere Gewalt' darstellen, ist eben genau das NICHT!
Die Inflation fällt nicht vom Himmel. Die wurde von der EZB und 'Madame Inflation' La Garde GEMACHT.
Durch hemmungslosen Aufkauf von Staatsanleihen der Schuldenmacher-Staaten in der EU und Geld-Drucken.
Dazu kommt die hirnverbrannte Idee, die 'Corona-Maßnahmen' eines autoritären Systems (China) nachzumachen. Millionen Menschen über Monate hinweg zum Nichtstun (Fachbegriff Lockdown) verdonnert. Bezahlt mit Geld, welches nicht durch Arbeit und Wertschöpfung, sondern einfach nur durch Drucken erzeugt wurde.
Da kommt unsere Teuerungs-Rate her, nicht vom Himmel oder vom pöhsen Putin.
Und die Durchgeknallten nehmen einfach keine Lehre an. Eine 18-Köpfige Fachkommission hat Klabauterbach und Co. geduldig erklärt, daß der ganze Hui an 'Maßnahmen' der letzten zwei Jahre schlichtewegs Murks, Mist und wirkungsloser Firlefanz war. Keine Einsicht, kein Nachdenken, kein Einsehen.
Statt dessen stellt sich der Spätpubertäre hin, stampft wütend mit dem Fuß auf:
'Ich will aber meine Maßnahmen!
Ich will Maskenball und Impfzwang,
Ich will aber, daß sich alle fürchten!
Ich will, ich will, ich will!'
schluchz, stampf, Tränchen tröpfeln...
Wer soll denn solche armen Hascherln ernst nehmen?
Ich schon lange nicht mehr.
Und eine ganze Menge anderer Leute zum Glück auch nicht.
Diese Laiendarsteller sind gar nicht drauf angewiesen, daß ich als Bürger versuche sie zu 'DELEGITIMIEREN'.
Das erledigen sie doch selbst viel besser.
Man muß nur Scholz, Lauterbach, Faeser, Lambrecht und Co. eine Weile zusehen und zuhören...
Mein Gott, wäre mir das peinlich, wenn ich mit einer dieser Figuren persönlich verwandt wäre.
Zum Glück bin ich es nicht.
Da hat es der Herr mal richtig gut mit mir gemeint.
Helena2015
18.08.2022, 23.49 Uhr
.. dafür wäre ich auch .. aber,
irgendwann reicht es auch einmal endgültig!
Es geht nun schon seit Jahrzehnten so, selbst unter der Regierung Merkel lief so sehr viel schief!
Da sagte einmal Jemand „Deutschland schafft sich ab“, er wurde geächtet, aber er hat die Zukunft vorausgesehen!
Ich selbst habe keine Ahnung und kann mir die letzte Wahl echt selbst nicht erklären .. wie blöd konnten Deutsche nur sein, die Grünen zu wählen?
Das war doch der Anfang vom Ende Deutschlands!
Lag es an Jahrzehnte verfehlter Bildungspolitik, besonders an den Schulen?
Das auf jeden Fall, denn ich hatte selbst das Unvergnügen als Mutter, den Vergleich zwischen 20 Jahren, denn soweit haben meine Kinder Altersunterschied!
Wie auch immer, bin auch gegen Gewalt, aber dabei, um diesen unmöglichen Zustand ein Ende zu setzen!
Corona mag strittig gewesen sein, aber jetzt sollten endlich ALLE an einem Strang ziehen, sonst sitzen „normal bezahlte Arbeitnehmer „ bald obdachlos auf der Straße!
Es muss mit dieser nicht tragbaren Regierung endlich ein Ende haben!
So etwas geht gar nicht!
Wofür bitte haben unsere Urgroßeltern und Großeltern gekämpft und gearbeitet?
Damit jetzt alles Erreichte in Schutt und Asche endet!
Sie haben die Umwelt nicht auf dem Gewissen, das hat eher die derzeitige Generation, die alles haben muss, aber nichts dafür tun will und wenn, dann nur von dem Geld der Eltern!
Ich könnte noch lang schreiben, aber bitte nehmt doch einfach einmal der Jugend 4 Wochen die Handys weg .. schon das würde reichen, dann würden sie „grün“ ganz schnell vergessen und freitags liebend gern an Unterricht teilnehmen!
Es gab die Trümmerfrauen, meine Oma war eine von ihnen!
Sie würde sich im Grabe umdrehen!
Nur gut, dass sie diese neuen Zustände nicht mehr sieht, denn so ist ihr Opfer sinnlos gewesen!
In diesem Sinn.. demonstriert friedlich, aber heftig, wir sind keine Nazis, wir wollen nur die Errungenschaften unserer Groß-/Eltern zurück, wie es 1990 war!
Wir brauchen saubere Atomkraftwerke, die hatten wir und wir brauchen auf keinen Fall „grün“!
Denn „grün“ und Umweltschutz liegen mittlerweile meilenweit voneinander entfernt!
Wann kapiert das auch bitte der Letzte?
P.Burkhardt
18.08.2022, 23.51 Uhr
genau das tue ich ...
"setzen sie sich mal richtig mit der deutschen Geschichte auseinander, dann werden auch sie Parallelen ziehen"... und erkenne Erschreckendes ! Genauso wie Herr Frank.
Rob2000
19.08.2022, 04.02 Uhr
Es gibt also
immer Gewinner und verlierer?
Also ich seh da irgendwie immer nur das dumme zahlende fußvolk als verlierer...!
Und in der Regierung die Gewinner...die packen sich die Taschen immer voller...und der normale Arbeiter, Rentner etc. muss zusehen wie er über die runden kommt!
Normal? Das viele Angst um ihre Existenz haben müssen? Find Ich nicht dass das normal ist!!!!
Leser X
19.08.2022, 08.49 Uhr
Das Problem ist nur...
... dass das Vernichten von Existenzen und das Verarmen ganzer Bevölkerungsschichten durch die Politik eine ganz schlimme Form von Gewalt darstellt. Wie wollen wir den Demonstranten erklären, dass das aufhört, wenn sie ein Plakat hochzeigen?
Waldemar Ceckorr
19.08.2022, 09.50 Uhr
aber jetzt sollten endlich ALLE an einem Strang ziehen...
das tun doch alle, blöd nur das ein jeder in eine andere richtung zieht.

der waldi
diskobolos
19.08.2022, 10.16 Uhr
Ach Helena,
es ist natürlich rührend, wie Sie die Geschichte Ihrer Oma darstellen, die beim Wegräumen der Trümmer des 2. WK mitgewirkt hat. Das hat Sie vermutlich getan, damit sie und ihre Kinder etwas zu Essen hatten. Damals lag D wirklich in Schutt und Asche. Davon kann ich heute nichts erkennen.
Würde Ihre Oma die heutigen Verhältnisse sehen, wäre sie sicherlich erstaunt, in welchem Überfluss wir heute leben. Aber das ist natürlich nur Spekulation, genau so wie Ihre Vermutungen.
Mit AKW ist das so eine Sache. Frankreich muss z. Zt. Strom aus D importieren, da es sowohl technische Probleme gibt, als auch Mangel an Kühlwasser. Wollte man neue AKW in D bauen, gäbe es den Strom daraus frühestens in 15 Jahren.
Es ist auch schlechter Stil, die Wähler der Grünen als blöd zu bezeichnen. Es gibt nämlich gute Gründe für mehr Natur- und Klimaschutz. Sonst schafft sich nämlich nicht nur D, sondern die ganze Menschheit ab. Um nicht zu erkennen, dass wir mit unserer Lebensweise die Erde so langsam in einen kaum bewohnbaren Ort verandeln, muss man seine Augen schon ganz fest zu kneiffen . . .
Pinzgauerin
19.08.2022, 10.19 Uhr
Ich finde durchaus, dass...
...friedlicher Protest (ohne Rumgebrülle) wichtig ist ABER gezielt und mit Lösungsideen oder Vorstellungen, die auch nachfolgenden Generationen die Chance auf ein gutes Leben einräumen und vorallem nicht verallgemeinernd, gegen alles und vor allem nicht mit Androhung von Gewalt. "Wer Wind säht, wird Sturm ernten" und nichts Anderes wird passieren. Wird Gewalt, egal ob in verbaler oder körperlicher Form gesäht, wird mit Gewalt reagiert werden und eine Lösung rückt in weite Ferne (da braucht sich niemand Illusionen machen) - oder würden Sie jemandem, der Ihnen eine Ohrfeige gibt noch freiwillig und nachhaltig etwas Gutes tun? Und ja, es gibt institutionelle Gewalt, diese kann und sollte kritisiert werden. "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und zwar aller Menschen. Dazu zählen auch die Angehörigen der versch. Institutionen.
Es gibt viele Themen die durchaus in Frage gestellt und gegen die protestiert werden könnte. Ein paar Beispiele nenne ich gerne. Z.B. dagegen, dass Beamte*innen nicht in die Pensionskasse einzahlen (die Menschen mit den besten Einkommen in unserer Gesellschaft, werden diesbezüglich von der Solidargemeinschaft ausgenommen),der Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes so schleppend voran getrieben wird, sodass Pendler*innen oft keine andere Wahl haben, als das Auto zu nehmen, gegen die ungleiche Lohnverteilung - was rechtfertigt, dass Menschen die körperlich harte Arbeit leisten (Reinigungskräfte, Handwerker, Menschen die im Einzelhandel arbeiten usw.) so viel weniger verdienen als Menschen die primär geistig arbeiten? Wieso werden Großunternehmen so wenig besteuert obwohl sie zumeist hoch subventioniert werden, wieso werden klein- und mittelständische Betriebe, die die größten Arbeitgeber in unserer Region sind, nicht mehr entlastet? Wieso gibt es immer noch kein Grundeinkommen, dass Menschen ein würdiges Leben ohne Angst ermöglicht. Wieso ist der Bundestag immer noch so aufgebläht?...und es gäbe noch so viel mehr zu fragen. Viele Themen, die ich gerne durch Experten*innen behandelt wissen würde. Protest ja - gerne aber am Anfang steht das Nachdenken, was genau die gesellschaftliche Probleme verursacht und das, ohne Sündenböcke*Geißen ;-) zu suchen.
roni
19.08.2022, 10.22 Uhr
Natürlich ohne Gewalt
aber mit einem "gemütlichen Spaziergang" ist es auch nicht mehr getan....hier muss schon mehr Druck erfolgen....
Wernernaumann
19.08.2022, 10.44 Uhr
Handwerker haben
einen offenen Brief an den Bundeskanzler geschrieben. Der Mut hat ein Gesicht bekommen.
Mister X
19.08.2022, 11.50 Uhr
Ohne Gewalt
„Vielmehr in einem Dialog, der hoffen lässt und Lösungen bringt.“ Herr Georg Maier, dass hört sich ja gut an, was Sie da von sich geben. Aber es sind doch nur Floskeln. Die Regierenden lassen ja keinen ehrlichen Dialog zu, von ihnen ist doch nur zu hören, das was sie machen sei Alternativlos.Wer eine anderen Meinung vertritt ist ein Staatsfeind und will das Land zerstören, dabei sind es die Regierenden die das Land in den Ruin fahren.Sie stört das nicht, denn sie sind gut abgesichert.Die hohe Inflation stört sie nicht, so die Benzinpreise, ja sie können nicht einmal selber tanken. Eins ist jeden klar, wenn die Bürger einen Spaziergang durch die Städte machen, ändert sich nichts.
tannhäuser
19.08.2022, 19.17 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055