eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 16:04 Uhr
03.06.2024
Das Deutschlandwetter

Trockener und mehr Sonnenschein

Die nasse und trübe Zeit lassen wir nun langsam hinter uns und es wird eine andere Wetterphase mit mehr Sonnenschein eingeleitet. Auf Sommerwärme müssen wir uns allerdings noch weiter gedulden...

Wetterkarte (Foto: WetterOnline) Wetterkarte (Foto: WetterOnline)

Tiefdruckgebiete haben in den letzten Wochen unser Wetter bestimmt. Nun sorgt Hoch WILLI für deutlich mehr Sonnenschein und trockeneres Wetter. Besonders in den Hochwasserregionen sind ab Dienstag kaum noch Regenfälle zu erwarten.

Das Wasser kann dort nun endlich abfließen ohne das vom Himmel etwas nachkommt. Auch in den anderen Landesteilen bringt WILLI einen freundlichen Wechsel aus Sonne und Wolken bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad.

Anzeige symplr
Für das Wochenende steigt das Regenrisiko im Süden und Nordwesten wieder an. Der Grund dafür ist aus heutiger Sicht zum einen die Annäherung eines Tiefs über Skandinavien und zum anderen kommt ein Tief vom westlichen Mittelmeer etwas näher.

Ab Sonntag wird es zunehmend kniffliger beim Wetter. Nach derzeitigem Stand der Wettermodelle kann über Deutschland eine sogenannte Luftmassengrenze entstehen. Das heißt warme Luft aus Süden würde auf kühlere aus Nordwesten treffen.

Dort, wo sich die warme und kalte Luft treffen sind kräftige Regengüsse mit Blitz und Donner möglich.

Stand jetzt, würde sich aber am Ende die kühlere Luft durchsetzen. Sommerliches Wetter mit Temperaturen über 25 Grad bleibt damit vorerst der Südhälfte vorbehalten. Es ist aber durchaus möglich, dass die mildere Luft noch weiter nach Norden vordringt.

Anschließend geht es für Juni eher unterkühlt und wechselhaft weiter. Richtige Sommerluft ist in vielen Landesteilen erst mal nicht in Sicht.

Pollenflugvorhersage für Deutschland
Mäßiger bis starker Gräserpollenflug
Der Gräserpollenflug erreicht in vielen Regionen seinen Höhepunkt. Außerdem blüht der Roggen. Bei sonnigem Wetter müssen sich Heuschnupfengeplagte bis mindestens Mitte Juni auf eine mäßige bis starke Pollenbelastung einstellen.

Hinzu kommen recht viele Pollen von Ampfer und Wegerich. Nur lang anhaltender Regen wäscht den Blütenstaub aus der Luft.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr