nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 16:42 Uhr
18.09.2019
Forum:

Es wird hitziger im Wahlkampf

Zwei Thüringer machen Schlagzeilen: Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei in Erfurt, und Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag. Höcke beendete ein ZDF-Interview mit einem Eklat; Hoff er klärt: „Wer am stärksten provoziert, erhält die meiste Aufmerksamkeit.“ Der Wahlkampf kommt auf Touren...


„Wahlentscheidungen werden immer noch am Küchentisch oder in der Familie getroffen, nicht durch mediale Berichterstattung“, meint der Ramelow-
Adlatus. „Die Ostdeutschen werden wie Bürger/innen zweiter Klasse behandelt. Das ist ein strukturelles Problem der vergangenen 30 Jahre.“ Nach seiner Auffassung seien die öffentlich-rechtlichen Medien „der Leuchtturm, an dem man sich orientiert“.

Wenn in den sozialen Medien gegen die Öffentlich-Rechtlichen polemisiert oder mit Verschwörungstheorien der soften Art gearbeitet werde, müssten sie den „Fake-News-Produktionen von Frau von Storch und anderen“ entschieden entgegentreten. Der Umgang mit der AfD ähnele dem Spiel von „Hase und Igel“ oder dem „Zauberlehrling“. Trotz kluger Beiträge zur AfD „wird das Spiel immer wieder mitgespielt“.

„Meine Partei hat über viele Jahre hinweg dazu beigetragen, dass Ostdeutsche in der Gesellschaft integriert wurden, weil die PDS, die heutige Linke, sich als eine sozialistische Partei innerhalb dieser Gesellschaft versteht. Die AfD versteht sich nicht als Teil dieser Gesellschaft. Sie will, wie die NPD, diese Gesellschaft überwinden. Dadurch haben sich aber auch die Spielregeln völlig verändert“, behauptet Hoff in der FAZ.

„Wir reden zu Recht mit so viel Stolz von den Trümmerfrauen, aber wir reden nie mit Stolz über die Ostfrauen seit dem Fall der Mauer“, stellt er fest. Als „Tea Party Populismus“ von FDP und AfD lehnt er die Forderung nach einer Senkung des Rundfunk-Beitrages ab. „Im Prinzip hat die Politik die Menschen
mit der Beitragssenkung belogen.“ Stattdessen sei eine Erhöhung erforderlich, „das ist nicht populär, aber ehrlich“.

Björn Höcke, Anführer des rechtsnationalen Flügels in der „Alternative für Deutschland“, brach in Erfurt ein Interview mit dem ZDF nach knapp zehn Minuten ab. Sein Pressesprecher Günther Lachmann hatte aus dem Hintergrund interveniert. Weil Höcke zu „emotionalisiert“ sei, sollte das Gespräch noch einmal von vorn begonnen werden. Das sei unüblich, erwiderte der Reporter, und lehnte das Ansinnen ab.

Es sollte über die Sprache Höckes und NS-Begriffe diskutiert werden. Angeblich sei Höcke mit der Absicht ins Studio gegangen, über den Wahlkampf in Thüringen zu sprechen. „Wir wollten einen Beitrag, der sich mit der Sprache der AfD, der Sprache von Björn Höcke, auseinandersetzt“, sagte ZDF-Chef-
redakteur Peter Frey. „Wir wollten einen Beitrag zur Aufklärung, keine Skandalisierung“. Höcke erklärte wiederum, „dass der Journalist nicht mehr neutral ist, sondern dass er einen politischen Auftrag exekutiert“. Das ZDF stellte das abgebrochene Interview online. m.n.
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

18.09.2019, 17.44 Uhr
Joachim Datko | Die AfD ist auf dem richtigen Weg!
Die AfD sollte weiterhin ruhig und konsequent ihre politischen Positionen darstellen und sich nicht provozieren lassen.

Herr Höcke hat weitestgehend recht, mit seinem Widerstand gegen eine Völkerwanderung aus Afrika nach Deutschland und mit seiner Interpretation des links-grünen Zeitgeistes.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

14   |  9     Login für Vote
18.09.2019, 17.53 Uhr
A.kriecher | Mit freundlicher Unterstützung....
der Zwangsgebühren finanzierten Sendern. Ob das mal nicht zum Himmel stinkt. Höcke ist mir egal aber ob das alles mit rechten Dingen zu geht? Der Herr Hoff ist ja nun auch bekannt durch die Sohnemann-Affäre in Thüringen. Ergo, auch einer wie ich denke, eine Hand wäscht die andere, wen es mich vorwärts bringt. Zweitens ist er Mitglied des ZDF-Fernsehrats für die XIV. Amtsperiode seit Dezember 2014. Ich meine nur! Was oder wem soll man hier noch glauben. Sind natürlich auch nur Vermutungen, aber wie schon geschrieben, was kann man hier noch glauben. Es kotzt mich nur an, dass ich alles zwangsfinanzieren muss dieses ganze Schmierentheater.

14   |  8     Login für Vote
18.09.2019, 18.08 Uhr
Stechbarth | SED hat DDR vor die Wand gefahren, das war die größte Benachteiligung
Es war die SED, die die DDR in mehrfacher Hinsicht und vor allem wirtschaftlich vor die Wand gefahren hat. Das war die größte “Benachteiligung“ der Ostdeutschen.

Der Strauß Kredit an Honecker war das Fanal des Untergangs, was nur wenige innerhalb der SED Elite erkannt haben (wollen).

Alles daraus Folgende für die Ex DDR hatte im wirtchaftlichen Bankrott und der Alleinherrschaft der SED ihre Folgen.

Die Ursache dafür lag im Marxismus-Leninismus begründet. Nach dieser Ideologie hatte die Partei immer Recht (M-L als einzige wissenschaftliche Weltanschauung) und nach dieser hatte Geschichte ein einziges Ziel: Kommunismus. Daraus folgt: Wer andere Wege (auch ökonomisch vernünftige) verfolgte, war ein Abweichler, weil unwissenschaftlich, und wurde ausgeschlossen und kalt gestellt. So wurden viele kluge Köpfe in der DDR aussortiert - die DDR verkam ökonomisch, konnte nicht mit erhobenem Haupt in die Einigungsverhandlungen gehen.

Die SED Millionen freilich blieben bis heute verschwunden. Die SED lebte in Form der PDS wieder auf - und ausgerechnet diese bezeichnete sich bis heute als Anwältin der Ostdeutschen.

Das ist mehr als ironisch.

11   |  1     Login für Vote
18.09.2019, 18.30 Uhr
Andreas Dittmar | Hat bissel gedauert, aber ich musste so lachen......
Zitat The Hoff : „Meine Partei hat über viele Jahre hinweg dazu beigetragen, dass Ostdeutsche in der Gesellschaft integriert wurden, weil die PDS, die heutige Linke, sich als eine sozialistische Partei innerhalb dieser Gesellschaft versteht."

Bei Extra 3 hätte das Publikum minutenlang gegröhlt......

Danke Herr Hoff ohne Euch wäre ich wohl nie bei der AfD gelandet.

14   |  8     Login für Vote
18.09.2019, 19.12 Uhr
tannhäuser | Die Linke vergisst geflissentlich...
... dass ihr viele Jahre dasselbe passiert ist wie heute der AfD. Nämlich Schikane durch andere Parteien und Medien.

Die Zeiten der Nationalen Front und der führenden Rolle im Blockflötenkonzert sind vorbei.

Und nun sind die Genossen endlich auch in der BRD der Rolle als Paria entfleucht, bei den ganz großen Futtertrögen angekommen und schon liefern sie sich einen Wettkampf mit den anderen Bashern, wer der eifrigste Napoleon ist.

Fragen an AfD-Politiker ohne Hintergedanken und Provokation...sehr witzig.

Deshalb braucht es, wenn mal ein Gauland oder Meuthen alle Jubelmonate eingeladen wird, auch immer gleich eine Armada an den immer selben "demokratischen" Politikern, Journalisten und "Experten", um das Publikum in der "richtigen" Spur zu halten und Will, Maischberger, Illner oder Plasberg unterstützen zu können.

Zu Höcke: Wie ich schon mal schrieb, es ist keine Aufgabe von Nicht-Mitgliedern, Parteiauschlüsse zu fordern.

13   |  2     Login für Vote
18.09.2019, 19.13 Uhr
Paulinchen | Sehr geehrter Herr Dittmar,
bezugnehmend auf den oben stehenden Artikel, muss ich leider nochmals meine Bedenken zur Person B. Höcke loswerden. Um es kurz zu machen, gestern habe ich gelesen, dass die Familie Hitler (lebt in den USA) einen Anwalt beauftragt haben soll, gegen Herrn Höcke wegen Urheberrechtsverletzung ein Verfahren anzustreben. Herr Höcke soll wohl schon vor einigen Jahren, sich an Wortpassagen aus dem Buch von A. Hitler bedient haben. Somit könnte sich Herr Höcke, so der Anwalt, nicht auf das Erlöschen des Urheberrechts bezügl. des Buches „Mein Kampf“ berufen.
Genau das sind die Gründe, weshalb mich ein mulmiges Gefühl umtreibt, wenn es um die Person B. Höcke geht. Denn für mich passt da etwas einfach nicht zusammen. A. Hitler, hat das schwärzeste Kapitel der deutschen Geschichte geschrieben. Und genau diese Zeit wünsche ich mir auf keinen Fall zurück, da wir alle deren Folgen bestens kennen. Polen und Griechenland halten uns gegenwärtig den Spiegel vor, indem sie uns Rechnungen für Wiedergutmachungen präsentieren wollen. Wohin will Herr Höcke Deutschland führen? Er hatte doch bei dem ZDF-Interview die beste Gelegenheit alle Unstimmigkeiten auszuräumen. Aber er zog es vor, die Veranstaltung abzubrechen. Für mich ist das ein Zeichen von Schwäche und leider auch, er fühlte sich offenbar ertappt. Sie, Herr Dittmar, halten hier in der „nnz-online- Zeitung“ die Fahne ihrer Partei hoch. Ihre Kommentare sind sachlich und korrekt, aber Herr Höcke und das ist vielleicht auch nur meine Meinung, zerschlägt sehr häufig Ihr Porzellan.
Wenn ein Politiker von seiner Politik zu tiefst überzeugt ist, dann sollte er in der Lage sein, frei und zu jeder Frage eine passende und überzeugende Antwort zu haben. Aber hier war Herr Höcke eher mal wieder ein Hasenfuß. Aber damit ist er in Ihrer Partei nicht allein. Aus meiner Sicht gehören dazu auch die Parteispitzen Weidel und v. Storch. Für mich wirken deren Kommentare in Talk-Shows stets einstudiert und nicht selten am Thema vorbei. Aber da können sich die genannten Personen mit den „Grünen Spitzen“ und den Klimaaktivisten die Hände reichen.
In der Hoffnung, Sie nehmen mir meine Kritik an Ihren Parteifreunden nicht übel, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

5   |  12     Login für Vote
18.09.2019, 20.26 Uhr
Andreas Dittmar | Geben Sie mir etwas Zeit......
Ich lese auch gern ihre Kommentare @Paulinchen und ich möchte ihnen da auch gern eine ehrliche Antwort geben. Mögen manche Leute sagen, das müsste der Herr Dittmar jetzt aus dem Stegreif können aber genau das wird er nicht tun. Ich möchte mir eben die Zeit nehmen um nachzudenken, so wie ich es auch bei den Problemen meiner Kunden tue.

12   |  4     Login für Vote
18.09.2019, 20.31 Uhr
Tor666 | Paulinchen,
erstmal nachprüfen. Nur weils die Welt (ab)schreibt, evtl. gierige amerikanische Anwälte erzählen und unsere Presse freudestrahlend gegen Höcke/ AFD schießt, muss es nicht stimmen. Mal abwarten. Wenn die linken Parteien Stalin oder Mao feiern, regt sich auch niemand gleich auf. Obwohl sie uns offen mit Sozialismus drohen. Wie der aussieht, wenn er von solchen Leuten kommt, kennen wir schon. Ich will beides nicht, wohl aber Ordnung im Land. Die Kunterbunten kriegen es jedenfalls niemals hin.

13   |  3     Login für Vote
18.09.2019, 21.01 Uhr
Stechbarth | @paulinchen - das mit den Hitlernachfahren war Satire!!!
Das müsste doch nun auch dem Letzten klar geworden sein.

6   |  2     Login für Vote
18.09.2019, 21.29 Uhr
Leser X | Vielleicht wäre Höcke souveräner gewesen...
... wenn man ihm die Fragen vorher vorgelegt hätte. So, wie das auch in der DDR üblich war. Wer brenzligen Fragen ausweicht, hat für mich kein Rückgrat.

7   |  13     Login für Vote
18.09.2019, 21.29 Uhr
Leser X | Vielleicht wäre Höcke souveräner gewesen...
... wenn man ihm die Fragen vorher vorgelegt hätte. So, wie das auch in der DDR üblich war. Wer brenzligen Fragen ausweicht, hat für mich kein Rückgrat.

6   |  7     Login für Vote
18.09.2019, 22.08 Uhr
Röhrich2 | Frechheit,
Nach diesem Interview werde ich meine GEZ Gebühren einsparen. Jetzt nur noch AfD. Offensichtlicher geht es ja fast nicht mehr.

9   |  5     Login für Vote
18.09.2019, 22.26 Uhr
Andreas Dittmar | Das Interview aus meiner Sicht
Das Vermögen Hitlers incl. seines geistigen Erbes, wie zB. der Urheberrechte an seinen Büchern ging im Jahre 1946 per Gesetz an den Freistaat Bayern. Adolf Hitler hatte keine Kinder. Es kann also also auch keinen Rechtsstreit von Privatleuten und ihren Anwälten gegen Björn Höcke geben. Lediglich das bayrische Finanzministerium kann mit Anwälten einen Rechtsstreit führen.

Hitler war einer der brutalsten Kriegsverbrecher. Unter seine Schirmherrschaft fallen der Zweite Weltkrieg und der Holocaust und damit die schlimmsten Verbrechen der Geschichte mit mehr als 50 Mio. Toten. Ein Vergleich mit Politikern in der Gegenwart sollte das berücksichtigen. Der ZDF-Journalist hat das nicht getan. Er hat versucht, einen völlig absurden Vergleich anzustellen. Ist das Hitler oder ist das Höcke ? Ich persönlich wäre auf diese Frage gar nicht erst eingegangen.

Es gibt so viele Baustellen @LeserX Die kalte Enteignung von Spareren, der Krieg im Jemen, der Brexit, das Flüchtlingsproblem aber das ZDF schießt so einen Bock......

10   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 07.22 Uhr
Tor666 | Stechbarth,
dass klang alles schon so blöd, dass es so kaum stimmen konnte. Ich hatte davon auch vor Paulinchens Artikel noch nichts gehört. Es wird eben mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht, die AFD mit der NSDAP zu verbinden. Hat ja Jahrzehnte gut funktioniert, dass Volk mit der Nazikeule zu disziplinieren und zum Zahlen zu bewegen.

Klappt aber nicht mehr, wann kapieren es die hörigen Medien endlich? Was passiert in unserem Land? Es werden in der Mehrheit "bürgerliche" Parteien gewählt, am Ende herrschen linke Genossen. Wo das dann hinführt, sehen wir ja täglich. Das werden auch immer mehr Menschen kapieren. Es gibt überwiegend vernünftige Menschen in der AFD, da ist eine neue NS Zeit ausgeschlossen. Auch Höcke ist kein dummer, der linke Mensch sucht sich Zielscheiben anstatt der eigenen Fehler. Gerade hat Grün dank NGOs ein Hoch, aber es wird vergehen, wenn der Klimahysteriker- Verbotsparteien- Würgegriff kommt und uns unser Leben vermiesen will.

10   |  4     Login für Vote
19.09.2019, 08.11 Uhr
Spätzlevernichter | @Herr Dittmar...das ist wirklich Wahlkampf...
... Zitat Dittmar:" Hitler war einer der brutalsten Kriegsverbrecher. Unter seine Schirmherrschaft fallen der Zweite Weltkrieg und der Holocaust und damit die schlimmsten Verbrechen der Geschichte mit mehr als 50 Mio. Toten."

Damit haben Sie absolut Recht, aber hatte Ihr Parteichef genau das nicht als" Vogelschiss" bezeichnet... was dann Sie und Ihre Mitstreiter hier dann schön relativiert und als falsch verstanden dargestellt haben.

Mein Eindruck ist und bleibt: Die AFD (es mag rechtschaffende Leute in der Partei geben) versteckt ihre gefährliche Radikalität unter einem Mäntelchen der Bürgerlichkeit (nein, ich bezeichne damit die AFD ausdrücklich nicht als bürgerlich) Gelegentlich wird das Mäntelchen etwas gelüftet und dann kommt das radikale Monster zum Vorschein.

B. Höcke erfüllt in meinen Augen den innerparteilichen Zweck eben die etwas schlichter geratenen Nazis mit genau diesem plakativen Göbbels-Abklatsch zu beeindrucken und ebenfalls an die AFD zu binden. Übertreibt Höcke dieses Spiel muss die Parteispitze natürlich kurz den Finger heben und ihn öffentlich mal auf selbige klopfen... Damit das Mäntelchen schön geschlossen bleibt. Das war natürlich auch der Grund warum er eben nicht unbefangen auf die Fragen antworten konnte. Er weißgenau, was er sagt und welche Wirkung er erzielt. Das darf er natürlich nicht zugeben.

Ich denke, dass die AFD damit genau das tut, was sie anderen Parteien vorwirft: dem Wähler das eine vorgaukeln... und dann etwas ganz anderes zu tun.
Und genauso sortiere ich Ihre Aussage zum 3. Reich ein. Als Teil des Mäntelchen.

6   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 08.32 Uhr
Sonntagsradler 2 | @Spätzlevernichter
Mit dem letzten Abschnitt haben Sie genau auf den Punkt gebracht.
So funktionieren und arbeiten sämtliche jetzige Parteien.
Daumen hoch.

3   |  3     Login für Vote
19.09.2019, 08.33 Uhr
Spätzlevernichter | Ergänzung
... Genau genommen, hat ja nicht B. Höcke das Interview beendet sondern sein Pressesprecher (Lachmann?). Dieser hatte gemerkt, dass Höcke drauf und dran war, die Fassade der AFD ein stückweit zu demontieren und wollte es verhindern.

Erst dann merkte Höcke, daß er dabei war sich in eine Situation zu fahren, in der seine wahre Gesinnung offensichtlich geworden wäre... Der beste Beleg dafür ist doch die versteckte Drohung am Ende. Er hat es nicht so gesagt, aber gemeint hat er: "Wenn ich in eine verantwortliche Position komme, dann geht es dir (dem Journalisten) schlecht."... Und genauso wurde es verstanden. Er trat am Ende noch einmal nach:"Ich wünsche Ihnen eine schöne Karriere." Dieses Interview (insbesondere die Drohung am Ende) hat den Mantel nicht gelüftet, es hat ihn für einen kurzen Moment zur Seite gestreift und das Monster nahezu vollständig offenbart.

7   |  10     Login für Vote
19.09.2019, 09.09 Uhr
Spätzlevernichter | Erklärung für Protestwähler
Die AFD weiß genau, dass sie mit offenem Nationalismus viele Wähler verlieren würde, weswegen sie genau diese Mäntelchen-Stratgie verfolgt. Sie schimpft auf die Medien, die immer mal wieder das Mäntelchen lüften, diffamiert sie und spricht ihnen ihre Neutralität ab.

Die Medien haben auch die Skandale in anderen Parteien aufgedeckt, haben Hochstapler enttarnt, Spendenaffairen gelüftet... Und, und, und - Journalisten sind niemandem verpflichtet, vertreten höchstens ihre eigene politische Meinung, da sie eben auch Menschen mit Überzeugungen und einem Weltbild sind. Gerade Journalisten haben häufig (berufsbedingt) einen weiten Horizont.. Was naturgemäß nicht zur sehr eindimensional AFD-Sicht passt.

Wer mit der bisherigen Politik nicht einverstanden ist wählt nicht die alten Protagonisten. Das ist verständlich und nachvollziehbar. Er würde jedoch in vielen Fällen bestimmt auch keine Nazis wählen... weswegen eben diese ihren wahren Kern verschleiern.

Liebe Protestwähler... Es geht hier nicht mehr darum, ein Zeichen gegen die aktuelle Politik zu setzen... Es geht darum versteckte Radikale von der Macht fern zu halten. Schaut nach Polen, schaut nach Ungarn oder in die Türkei... eingeschränkte Pressefreiheit, eingeschränkte Judikative. Heute könnt ihr noch sagen, dass ihr mit der Politik nicht einverstanden seid... ohne Angst davor zu haben, eingesperrt zu werden. Ich kann diesen Kommentar hier schreiben, ohne Angst haben zu müssen, dass morgen die Gestapo vor meiner Tür steht...

Ich habe etwas Bedenken, dass das auch noch so ist, solltet ihr versteckte Radikale in verantwortliche Positionen bringen.

5   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 10.04 Uhr
Flitzpiepe | @Spätzlevernichter / Genauso ist es
Ich hätte es nicht besser schreiben können.
Die AfD ist von radikalen Kräften unterwandert. Höcke ist einer davon. Bei der ersten besten Gelegenheit werden sie das Zepter übernehmen. Und zwar genau so wie es Höcke in diesem Interview andeutet.
Es ist unglaublich, dass derzeit 1/4 der Wähler diese Partei bevorzugen, obwohl diese doch nur gegen alles ist und keine wirklichen Lösungen hat.

4   |  9     Login für Vote
19.09.2019, 10.36 Uhr
Spätzlevernichter | Vielsagendes Schweigen, der sonst...
... sehr kommunikativen Kommentatoren...

Wo bleiben die Dittmars, Tannhäusers, Müller13 (gibt's den eigentlich noch?), prophets, Tor666

und wie sie alle heißen?

Sonst schreiben sie doch im Minutentakt zu Jedem und Allen... Hier geht es um sie... und mit einem Mal sind sie still.

Schade!

2   |  9     Login für Vote
19.09.2019, 10.57 Uhr
Crimderöder | Hitler sells...
Die AfD muss inhaltlich gestellt werden, sie habe kein Programm und fokussiere sich einzig auf die Flüchtlingsproblematik, so der Tenor der anderen Parteien. Doch nur selten wird sich wirklich mit dem Wahlprogramm auseinandergesetzt, ich vermisse zünftige Diskussionen, lieber bedient man sich aber der "Skandalokratie" und jagt nun das Höcke-Interview durch die Gazetten und hiesigen Kommentarspalten. Ferner sei das Menetekel bedient, die AfD sei von Rechtsextremen unterwandert und Deutschland steuere damit auf eine Diktatur zu. Dies macht alles leichter und man kann beschwingt über die Probleme in diesem Land hinweggehen, die die AfD erst groß gemacht haben.

Was soll man nun von dem Interview halten? Die einen meinen, das ZDF habe hier ein verlogenes Schauspiel abgeliefert und überhaupt würden andere Politiker nie so unfair und hart rangenommen. Die anderen sind der Meinung, Höcke habe einen peinlichen Auftritt abgeliefert, nicht zuletzt durch seine Aussage, er könne auch ein relevanter Politiker werden und dann würde es keine Interviews mit dem unbekannten ZDF-Reporter mehr geben.

Nun, man kann beiden zustimmen.
Dieser Artikel und einige Anti-AfD-Kommentatoren hier treiben der Partei übrigens fast so viele Wähler zu, wie der Höcke abschreckt.

7   |  3     Login für Vote
19.09.2019, 11.00 Uhr
Sonntagsradler 2 | Also ehrlich Spätzlevernichter / Jetzt machen Sie sich aber wieder lächerlich.
Anderen unbedingt ein Gespräch abzuringen.
Das muss mal gesagt werden.
Das nervt!
Aber wie hei0t
Aber wie heißt es „Jedem sein Hobby“

9   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 11.10 Uhr
Spätzlevernichter | @sonntagsradler... Falsch verstanden...
... Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass es offenbar zu einem Kommunikationsabbruch bei genau denen gekommen ist, die hier sonst am meisten schreiben.

Und es funktioniert: crimderöder relativiert und geht mit keiner Silbe auf die Drohung des Landesparteivorsitzenden ein.

@crimderöder: es mag sein, dass anderen Personen in den Medien nicht solche Fragen gestellt werden... Aber die geben ja auch keinen Anlass dazu. Wer provoziert muss damit rechnen, dass auf seine Provokation reagiert wird.

2   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 11.34 Uhr
Crimderöder | Drohungen...
Was soll man darauf auch eingehen? Die "Drohung" war, dass dies - nach Höcke - "massive Konsequenzen" in der vertrauensvollen Zusammenarbeit von Journalisten und Politikern hätte. Joa, kann man so sehen... so what? Und dass es eben keine Interviews mehr mit ihm geben würde. Dann sei es so. Wo ist das Problem? In der Presse stand freilich dann in den Headlinern, Höcke würde Journalisten (be)drohen. Wie armselig.

9   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 11.46 Uhr
Mueller13 | @ Spätzle: potenzierter Unsinn
Erstens lebe ich noch, zweitens muss man ja nicht auf jeden Mist antworten, den hier jemand absondert. Drittens plant das Monster gerade die Machtübernahme^^.

Und auf speziellen Wunsch für Sie noch mal:
Zitat Spätzle: "aber hatte Ihr Parteichef genau das nicht als" Vogelschiss" bezeichnet".
-> Es wird nicht besser, wenn Sie das Zitat ständig ohne den Zusammenhang bringen. Er hat es eindeutig auf den Zeitraum bezogen. Und in Anbetracht einer über 1000jährigen Geschichte sind die 10 Jahre Nationalsozialismus ein zeitlicher Vogelschiss.

Zitat Spätzle: "Gelegentlich wird das Mäntelchen etwas gelüftet und dann kommt das radikale Monster zum Vorschein."
-> Reine Polemik, kein Inhalt.

Zitat Spätzle: "Das war natürlich auch der Grund warum er [Höcke] eben nicht unbefangen auf die Fragen antworten konnte. Er weißgenau, was er sagt und welche Wirkung er erzielt. Das darf er natürlich nicht zugeben."
-> Genau, der Spätzle muss es wissen und uns die lokale Politik erklären. Wenn nicht er, der im Ländle sitzt, wer dann?

Zitat Spätzle: "Und genauso sortiere ich Ihre Aussage zum 3. Reich ein. Als Teil des Mäntelchen."
-> Sie dürfen einsortieren wo Sie wollen. Wir leben noch in einem freien Land. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie keiner mehr für voll nimmt.

Zitat Spätzle: "Er hat es nicht so gesagt, aber gemeint hat es."
-> Klar, Spätzle weiß natürlich was Höcke gemeint hat. Spätzle weiß eben alles. Kopf->Tisch, Kopf-Tisch.

Zitat Spätzle: " Gerade Journalisten haben häufig (berufsbedingt) einen weiten Horizont.. Was naturgemäß nicht zur sehr eindimensional AFD-Sicht passt."
-> Sie meinen solche Genies wie Herr Neubert, der hier unter 3 Pseudonymen schreibt und uns regelmässig mit seiner Sicher der Dinge erfreut. Ja stimmt, ich gebe Ihnen natürlich recht. Niemand hat so einen weiten Horizont wie Journalisten ;-).
Journalisten haben sich noch nie getäuscht. Moment mein Vater sagt gerade, die hatten auch in der DDR schon einen viel weiteren Horizont als der normale Bürger^^.

Zitat Spätzle: " Heute könnt ihr noch sagen, dass ihr mit der Politik nicht einverstanden seid... ohne Angst davor zu haben, eingesperrt zu werden. Ich kann diesen Kommentar hier schreiben, ohne Angst haben zu müssen, dass morgen die Gestapo vor meiner Tür steht..."
-> Das ist wirklich arm! Weil Höcke ein Interview abbricht, steht morgen beim Bürger die Gestapo vor der Tür!? Lassen Sie sich bitte neu einstellen, Ihre Medikamentation stimmt nicht mehr.

12   |  6     Login für Vote
19.09.2019, 12.07 Uhr
Spätzlevernichter | Oha... @Müller
... Mal ganz ehrlich... Sie werfen mir Polemik vor? Was genau ist Ihr Kommentar?

Zum Inhalt:

Vogelschiss:
Sie meinen also, dass die schlimmste Zeit der jüngeren Geschichte kein Vogelschiss gewesen wäre, wenn nur lange genug gedauert hätte? Das ist ja noch viel übler...

Polemik:
Die Sache mit dem Mäntelchen ist zugegebener Maßen recht blumig formuliert... Ich hätte auch einfach sagen können : Die AFD belügt ihre Wähler über ihre tatsächliche Gesinnung, die Immer mal wieder zu Tage tritt, obwohl die AFD es versucht zu verhindern.

Lokale Politik:
Höcke führt den Flügel an... Der ist nicht lokal.

Einsortierung:
Das ist jetzt Polemik... Also Ihr Kommentar darauf.

Meinungsdeutung:
Lassen Sie Ihren Tisch ganz, jeder mit einem IQ größer 60 musste das so verstehen.

Journalisten:
Lesen Sie nochmal... Da steht "häufig"... Das bedeutet nicht "immer" oder "jeder". Herrn Neibert habe ich nicht erwähnt.

Gestapo:
Ja, das war ein wenig polemisch. Es war eine Extrapolation der Ereignisse auf Basis der Erkenntnisse der Vergangenheit... Ohne Angabe einer Eintrittswahrscheinlichkeit. Lernen Sie nicht aus der Vergangenheit?

5   |  9     Login für Vote
19.09.2019, 12.32 Uhr
sarkaso | @Müller13
Ich finde diese ständigen Relativierungsversuche
"Der Begriff 'Vogelschiss' war auf nur den Zeitraum bezogen, nicht darauf, was dort passiert ist" machen die Aussage noch viel schlimmer, denn:
Wären der AfD denn 13 Millionen Tote auf Grund verbrecherischer Maßnahmen plus weitere 65 Millionen Kriegstote eher über einen längeren oder doch kürzeren Zeitraum lieber?

Können Sie mir das bitte ein für alle mal beantworten, dass hat nämlich noch niemals jemand von der AfD?

7   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 12.41 Uhr
A-H-S | @ Spätzle: es wird nicht besser
Ich habe mich nicht zum eigentlichen Artikel geäußert, nur auf Ihren Unsinn (nach Einladung) reagiert..

Vogelschiss: sie sind doch Ingenieur!? Dann sollte Ihnen doch bewusst sein, dass man nicht einfach die Betrachtungseinheit wechseln kann. Wenn ich Ihnen sage: "die Strecke von SDH nach NDH ist im Verhältnis zur Strecke München-Hamburg kurz" und Sie darauf antworten "aber es dauert 20min", wird es eben in der Kommunikation schwierig...

Zitat Spätzle: "Die AFD belügt ihre Wähler über ihre tatsächliche Gesinnung"
-> Sie wissen lediglich, was die Presse ihnen erzählt und lassen sich das von Ihrer Blase bestätigen.

Zitat Spätzle: "Höcke führt den Flügel an"
-> Es gibt keinen Verein, keine Partei mit dem Namen "Flügel". Es gibt keine Mitgliedschaft im Flügel. Herr Höcke führt also etwas an, was es nicht gibt und was keine Mitglieder hat. Beeindruckend. In erster Linie ist Höcke Fraktionsvorsitzender und das ist Landespolitik, oder?

Zitat Spätzle: "Lesen Sie nochmal... Da steht "häufig"... Das bedeutet nicht "immer" oder "jeder". Herrn Neibert habe ich nicht erwähnt."
-> Nein, Herr Neuber habe ich erwähnt, um Ihnen den Irrsinn Ihrer Aussage zu demonstrieren. Und nochmal: auch die Journalisten in der DDR oder im Dritten Reich hatten den von Ihnen beschriebenen "weiten Horizont" und lagen komplett daneben.

Zitat Spätzler: "Es war eine Extrapolation der Ereignisse auf Basis der Erkenntnisse der Vergangenheit"
-> Sie extrapolieren also ein abgebrochenes Interview zu einer Rückkehr des Dritten Reiches? Ihre Extrapolationsformel hat ein paar Fehler!

11   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 12.46 Uhr
Tora | Zitat
Hier ein sehr passender Ausspruch von Herrn Seehofer.
„Diejenigen die was zu entscheiden haben, sind nicht gewählt und die die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“
Ich glaube mehr muss man nicht sagen.

10   |  1     Login für Vote
19.09.2019, 12.48 Uhr
janko | Achso, Herr Müller13
...der "Vogelschiss" bezog sich auf die Länge der NS-Herrschaft...

Das bringt mich auf folgendes Gedankenspiel: hätten die Nazis all diese -zig Millionen Menschen an einem einzigen Tag umgebracht statt über den "Vogelschiss" von sechs Jahren hinweg, würde die AfD das dann noch viel besser finden?

6   |  10     Login für Vote
19.09.2019, 13.00 Uhr
Andreas Dittmar | Ignoranz ist auch eine Form von Wertschätzung....
Daher die verspätete Antwort @Spätzlevernichter....

Kochen Sie sich den Vogeschiss gut ein, hegen und pflegen Sie ihn damit er nicht abhanden kommt und weiterhin tatkräftig gute Dienste leistet.

11   |  7     Login für Vote
19.09.2019, 13.05 Uhr
BigBen | Der Hit des Tages
„Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hält Berufstätige am anfälligsten für rechtsextremistische Ansichten. Dagegen müssen man etwas tun.“

Herr Krüger, schicken sie doch die arbeitende Bevölkerung, in den Ruhestand, dann haben sie Ruhe.
Ich frage mich nur warum die arbeitende Gruppe von Menschen so anfällig sind? Liegt es vielleicht daran, das sie den GANZEN Mist, den die Elitepolitiker/Innen so verzapfen, ausbaden müssen?

10   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 13.09 Uhr
Spätzlevernichter | Danke für die Argumentation, Herr Dittmar..
... Ziel erreicht:

Liebe Leser und Wähler, Sie sehen, wenn die Argumente fehlen wird seitens der AFD polemisiert und am Ende sogar substanzlos und arrogant auf Stammtischniveau reagiert.

Ich wünsche einen spannenden Wahlkampf..

Mahlzeit

7   |  13     Login für Vote
19.09.2019, 13.29 Uhr
Spätzlevernichter | Der Flügel ist wie Bielefeld @Müller13
... Sie können 1000x behaupten, es gäbe ihn nicht.... Es gibt ihn doch:

Er hat eine Webseite "derfluegel.de" in deren Impressum ganz klar B. Höcke steht.

Ergänzung zu meinem letzten Kommentar: Neben Arroganz und Substanzlosigkeit, Geschichtsklitterung kommt auch noch schlichtes Lügen dazu.

Oh Mann...

6   |  12     Login für Vote
19.09.2019, 13.34 Uhr
Sonntagsradler 2 | Ich wollte mir zwar auf Phönix
Ausschnitte aus der Bundestagsdebatte ansehen. Habe aber festgestellt dass es hier etwas interessanter zu geht. Ich hoffe das bleibt so. :-D :-D

9   |  0     Login für Vote
19.09.2019, 13.40 Uhr
janko | @Herr Dittmar
Da Sie Ihrem Kommentar nach eine ebenso laxe Einstellung zum Begriff "Fliegenschiss" haben, könnten vielleicht Sie meine Frage beantworten, die ich an Herrn Müller stellte?
Es würde mich wirklich interessieten, was in den Augen der AfD die Relativierung der Zeit mit der gleichbleibenden Anzahl der Opfer macht. Beantworten konnte und wollte mir das bisher niemand.

6   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 14.45 Uhr
Mueller13 | Die Inquisition ist am Werk
@Spätzle: richtig, im Impressum steht sein Name. Und was sagt das aus? Er trägt für den Inhalt dieser Seite die Verantwortung - noch etwas? Kommen Sie, klären Sie mich auf...

Zitat Spätzle: "Ergänzung zu meinem letzten Kommentar: Neben Arroganz und Substanzlosigkeit, Geschichtsklitterung kommt auch noch schlichtes Lügen dazu.
->Da Sie ja so drauf bestehen, dass es den Flügel als Verein/Partei gibt, biete ich Ihnen an, meinen Account hier zu löschen, wenn Sie jemanden finden, der einen Mitgliedsausweis vom Flügel hat.
Und? Wer von von uns beiden lügt?

@ Janko: auch für Sie nochmal. Was gibt es an dieser Aussage nicht zu verstehen? Wenn ich sage: zeitlich gesehen war die NS-Zeit ein Vogelschiss und Sie sagen: es gab viele Tote, muss sich das nicht widersprechen. Siehe auch: "Vogelschiss: sie sind doch Ingenieur!? Dann sollte Ihnen doch bewusst sein, dass man nicht einfach die Betrachtungseinheit wechseln kann. Wenn ich Ihnen sage: "die Strecke von SDH nach NDH ist im Verhältnis zur Strecke München-Hamburg kurz" und Sie darauf antworten "aber es dauert 20min", wird es eben in der Kommunikation schwierig..."

Zitat Janko: "Es würde mich wirklich interessieten, was in den Augen der AfD die Relativierung der Zeit mit der gleichbleibenden Anzahl der Opfer macht. Beantworten konnte und wollte mir das bisher niemand."
-> Spielen Sie hier ZDF-Interviewer? Sie wollen mir hier etwas in den Mund legen, was ich so nicht gesagt habe. Für Sie nochmal: WK2 hat viele Tote gefordert. Zeitlich gesehen war die Zeitspanne ein Vogelschiss.
Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der AfD und dem Nationalsozialismus. Jeder, der das Gegenteil behauptet, relativiert den Nationalsozialismus.

10   |  4     Login für Vote
19.09.2019, 14.49 Uhr
Andreas Dittmar | Nein @Janko
Da ich keine Gedanken lesen kann, werde ich mich auch nicht an sogenannten Gedankenspielen beteiligen. Meine persönliche Meinung zum Interview habe ich bereits zu Papier gebracht. Vogel bzw. Fliegeschißdisskusionen sind nicht Gegenstand des Artikel.

Wenn jemand meinen Kommentar, der meiner persönlichen Meinung entspricht, nicht akzeptiert, ist das nun mal nicht mein Problem.

11   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 15.11 Uhr
Sonntagsradler 2 | Oh mano
Das sind ja wieder dumme Fragen die gestellt werden. Geelle :-)

2   |  1     Login für Vote
19.09.2019, 15.30 Uhr
Spätzlevernichter | Okok... Müller13, a-h-s
Es ist beschämend, wie sie versuchen, die rechtsradikale Strömung innerhalb der AFD wegzudiskutieren. Natürlich gibt es keinen Verein mit Ausweis und Satzung... Der Flügel ist bereits in einem Verein... Genauer gesagt in einer Partei - nämlich in der AFD.

Wollen Sie etwa behaupten, dass eine Webseite, die persönlich auf B. Höcke - immerhin Landeschef der AFD - registriert ist und "derfluegel.de" heißt, auf der für das Kyffhäusertreffen geworben wird und diese Werbung sich explizit an "Freunde des Flügels" richtet nichts mit der AFD zu tun hat.?


Dann wundert es mich sehr, dass der Flügel in seiner Erfurter Resolution die"Alternative für Deutschland" als Projekt bezeichnet. Nachzulesen auf der oben genannten Webseite.

Unterschrieben von Björn Höcke als Erst Unterzeichner.

Diese Resolution entspricht der Gründungsurkunde des Flügels....die Mitglieder finden Sie unter den Unterzeichner...

Ich finde es bezeichnend, dass Dittmar, A-H-S/Müller13 und so weiter sich weigern, sich dazu zu äußern. Und dieses NICHTäußern am Ende mit Ignoranz abzutun.

Also, wenn ich Leute wählen soll, die ich nicht mal kritisieren darf... Dann weiß ich doch, wo der Hase Langläuft.

5   |  7     Login für Vote
19.09.2019, 16.00 Uhr
Mueller13 | @ Ach Spätzle, sie verstehen es ja doch nicht
Natürlich hat der Flügel etwas mit der AfD zu tun. Der Flügel ist die AfD und umgekehrt. Es besteht in weiten Teilen eine Personalunion. Geschätzte 90% der Thüringer AfD können sich mit den Zielen des Flügels identifizieren. Der Flügel (basierend auf der Erfurter Resolution) ist unter dem Strich eine Kritik an der AfD und eine Aufforderung an die Mitglieder sich nicht zu beliebigen Parteisoldaten zu entwickeln, die einen engen Zaun um ihren Standpunkt ziehen. Letztendlich ist es ein Aufruf zur Einheit der Bewegung, Es sollen alle Strömungen (freiheitlich, konservativ, liberal, bürgerlich, auch sozial) in der AfD ein Heimat finden.

Wenn Sie die AfD in eine Schublade stecken wollen, damit es ihr Seelenheil befriedet: die Partei ist rechts (was man gemeinhin unter konservativ, bürgerlich, freiheitlich, liberal subsumiert). Wo ist das Problem? Wo es linke Ansichten gibt, muss es zwangsläufig auch rechte Gesinnung geben.

Und für Sie zur Bestätigung. Die AfD ist in Teilen rechtsradikal. Ich bin teilweise rechtsradikal. Was heisst rechtsradikal? Das Bundesamt für Verfassungsschutz sagt: "Radikale politische Auffassungen haben in unserer pluralistischen Gesellschaftsordnung ihren legitimen Platz. Auch wer seine radikalen Zielvorstellungen realisieren will, muss nicht befürchten, dass er vom Verfassungsschutz beobachtet wird; jedenfalls nicht, solange er die Grundprinzipien unserer Verfassungsordnung anerkennt."
Die Bundeszentrale für politische Bildung sagt: Als radikal (von lateinisch ''radix'' = Wurzel, Ursprung) werden politisch-ideologische Grundeinstellungen beziehungsweise Bestrebungen bezeichnet, die gesellschaftliche Fragen und Probleme von deren Ursprüngen bis in die letzten Details, also mit besonderer Konsequenz und einseitiger Kompromisslosigkeit, zu lösen suchen.
Es gibt halt Bereiche in denen ich keine Kompromissfähigkeit sehe: wo soll der Kompromiss zwischen "keine Grenzkontrollen" und "Grenzkontrollen" sein? Wo soll der Kompromiss zwischen "Dieselverbot" und "Dieselbenutzung" sein?

5   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 16.21 Uhr
janko | @Müller 13
Naja, wenn man die NS-Zeit ohne die Verbrechen an Menschlichkeit und Menschen betrachten möchte, kann man das natürlich machen. Wenn Sie der Meinung sind, die NS-Zeit müsse unabhängig von ihren Opfern beurteilt werden und umgekehrt...
So kann man sich Geschichte natürlich schön reden. Der Geschichtslehrer als Führer lebt's ja auch vor.

5   |  6     Login für Vote
19.09.2019, 16.42 Uhr
Spätzlevernichter | Endlich @Müller13
Sie geben also zu, dass es in der AFD Rechtsradikale gibt. Das ist das erst Mal, dass ich das von einem AFD - Anhänger höre. Vielen Dank dafür.

Sie bestätigen weiterhin, dass sich 90% der Thüringer AFD mit dem Flügel identifizieren.

Weiter unten definieren Sie die rechte Einstellung und geben weiter zu (in Teilen) rechtsradikal zu sein.

Eine pluralistische Gesellschaft, lässt Radikalität zu. Diese findet jedoch ihre Grenzen, wenn es gesellschaftsfeindlich wird.

Jetzt stellt sich also die Frage, wie wir unsere Gesellschaft definieren um dann zu sehen, was ihr Schaden zufügen kann, was also somit gesellschaftsfeindlich ist. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Die AFD definiert eine Gesellschaft, die es so in Deutschland seit Jahrzehnten nicht gibt.

Wir sind eine pluralistische, freiheitliche, soziale, humanistische auf Kompromissen basierende, multikulturelle Gesellschaft. Hautfarbe, Religion und Herkunft spielen in dieser Gesellschaft keine Rolle. Sehr wohl allerdings die Einhaltung von Gesetzen, Recht und Ordnung (Rechtsstaat) von Allen unabhängig von Religion, Herkunft oder Hautfarbe.

Aus Äußerungen von Flügel-Anhängern (nicht zuletzt in diesem Forum) und des Flügel-(An) Führers ist jedoch immer wieder eine Ablehnung gegen Moslems und Menschen aus anderen Herkunftsländern (Ethnien) zu vernehmen. Das widerspricht in meinen Augen ganz klar den Grundsätzen unserer Gesellschaft, weswegen der Flügel (damit der Thüringer AFD-Landeschef und damit 90% der Thüringer AFD) gesellschaftsfeindlich und damit rechtsradikal im extremen Sinne ist.

Danke für die ersten vernünftigen Worte von Ihnen heute...

5   |  7     Login für Vote
19.09.2019, 16.49 Uhr
Andreas Dittmar | Entscheident ist nicht,
wann und in welchem Zeitzraum ein Verbrechen verübt wurde, sondern wer es verübt hat. Es ist wichtig, dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden. Hätte man den Schwur von Buchenwald konsequent umgesetzt und vor allem daraus gelernt, hier in Deutschland und auch bei den Alliierten, dann hätten wir hier diese Disskusion nicht.

9   |  3     Login für Vote
19.09.2019, 16.50 Uhr
shershen834 | Spätzle
Multikulturell ja,aber dann auch multikulturell Arbeiten gehen und in das gesellschaftliche Leben integrieren.Und nicht nur ein Teil der Menschen.

9   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 16.53 Uhr
Don R. Wetter | ...nach drei Stunden und unendlichen "Geseier" in`s eigene Knie geschossen !!
Zitat Spätzle:

"Sehr wohl allerdings die Einhaltung von Gesetzen, Recht und Ordnung (Rechtsstaat) von Allen unabhängig von Religion, Herkunft oder Hautfarbe."

...also - sozusagen - alles was gerade nicht stattfindet ?!

10   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 17.10 Uhr
janko | Ich stelle mir gerade vor...
...irgend ein Spitzenpolitiker der etablierten Parteien, sei es Grüne, Linke, SPD, CDU/CSU oder was weiß ich wer, würde sich hinstellen und sagen:
"Lasst uns eine erinnerungspolitische Wende machen, genug geredet von DDR-Diktatur, von Stasi-Opfern und Grenztoten, diese 40 Jahre waren doch nur ein Fliegenschiss in der Deutschen Geschichte".

Oh, wow, würde da alles durchdrehen, und mit Sicherheit die AfD an erster Stelle, was sich die etablierten Parteien da erlauben!
Missachtung, Verhöhnung, Verunglimpfung würde man jenem hypothetischem Politiker vorwerfen, und auch das mit recht. Ein Politiker mit solch einer Äußerung hätte politischen Selbstmord begangen, es gäbe keine Entschuldigung für eine solche verbale Ungeheuerlichkeit

Außer - ja, außer man ist bei der AfD und äußert sich in der gleichen Form über die NS-Zeit. Dann drehen und winden sich die AfD-Anhänger, wie das eigentlich gemeint ist, wie man das verstehen müsse, dass das falsch interpretiert ist, dass man das am besten einkochen solle.

Ich finde, gerade an dieser "Fliegenschiss"-Diskussion sieht man sehr schön, wie die AfD sich nicht nur die Geschichte, sondern auch ihre eigenen Äußerungen immer wieder neu und passend zurecht biegt.

6   |  11     Login für Vote
19.09.2019, 17.25 Uhr
Mueller13 | Mann Spätzle, wie kann man nur so begriffsstutzig sein?
Sie lesen nur die Schlagworte ohne sich mit Text als Ganzes zu beschäftigen.

Zitat Spätzle: "Sie bestätigen weiterhin, dass sich 90% der Thüringer AFD mit dem Flügel identifizieren."
-> Ich sagte: "ich schätze". Sie erkennen den Unterschied? Und ehe Sie vor Freude abheben? Haben Sie gelesen, wie ich den Flügel definiere? Nochmal: "Der Flügel (basierend auf der Erfurter Resolution) ist unter dem Strich eine Kritik an der AfD und eine Aufforderung an die Mitglieder sich nicht zu beliebigen Parteisoldaten zu entwickeln, die einen engen Zaun um ihren Standpunkt ziehen. Letztendlich ist es ein Aufruf zur Einheit der Bewegung, Es sollen alle Strömungen (freiheitlich, konservativ, liberal, bürgerlich, auch sozial) in der AfD ein Heimat finden." - Warum sollte man sich damit nicht identifizieren? Wo liegt Ihr Problem?

Zitat Spätzle: "Weiter unten definieren Sie die rechte Einstellung und geben weiter zu (in Teilen) rechtsradikal zu sein"
-> Haben Sie die Definitionen gelesen? Rechtsradikal ist per Definition des Verfassungsschutzes und der Bundeszentrale für politische Bildung gesellschaftlich zu akzeptieren, weil es zum ERLAUBTEN Meinungsspektrum gehört. Nur weil Sie es verwerflich finden (oder es nicht definieren können), bedeutet es nicht, dass der Rest der Welt es verwerflich finden muss.

Zitat Spätzle: "Wir sind eine pluralistische, freiheitliche, soziale, humanistische auf Kompromissen basierende, multikulturelle Gesellschaft"
->
- pluralistisch: ja, man kann verschiedene Lebensmodelle umsetzen
- freiheitlich: ja, per GG
- soziale: ja, per GG
- humanistisch: ja, kann ich mit leben
- auf Kompromissen beruhend: wo steht das?
- multikulturelle Gesellschaft: wo ist das verankert?

Zitat Spätzle: "Hautfarbe, Religion und Herkunft spielen in dieser Gesellschaft keine Rolle. Sehr wohl allerdings die Einhaltung von Gesetzen, Recht und Ordnung (Rechtsstaat) von Allen unabhängig von Religion, Herkunft oder Hautfarbe."
-> Ja, Sie brauchen mir das GG nicht erläutern. Ich stimme dem zu.

Zitat Spätzle: "Aus Äußerungen von Flügel-Anhängern (nicht zuletzt in diesem Forum) und des Flügel-(An) Führers ist jedoch immer wieder eine Ablehnung gegen Moslems und Menschen aus anderen Herkunftsländern (Ethnien) zu vernehmen"
-> Ja, wir lehnen den Islam ab. Wir werden eine Ausbreitung des Islam bekämpfen und das radikal. Hier gibt es eben auch keine Kompromisse.
-> Ja, wir sind gegen die ungeregelt Zuwanderung, das ist gemeinhin bekannt. Alles andere findet nur in Ihrem Kopf statt.

PS: führen Sie doch mal spassenshalber einen Vergleich des Islam mit Ihren Merkmalen durch:
- pluralistisch: verschiedene Lebensmodelle umsetzen?
- freiheitlich ;-)
- sozial ;-)
- humanistisch: siehe Umgang mit Homosexuellen
- auf Kompromissen beruhend ;-)
- multikulturelle Gesellschaft ;-)

Merken Sie etwas? Sie sollten der größte Anhänger der AfD sein!

12   |  4     Login für Vote
19.09.2019, 18.09 Uhr
tannhäuser | Was soll das, Spätzlevernichter?
Wir dürfen wohl noch selbst entscheiden, wann und zu welchem Thema wir uns äußern.

Ich habe meine Meinung zum Thema AfD/Höcke kundgetan und muss mich nicht in eine chatartige Konversation begeben.

Vor allem nicht mit jemandem, der mir vor 2 Jahren empfohlen hat, nach Nordkorea auszuwandern, wenn mir die Zustände in Deutschland nicht gefallen.

8   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 18.42 Uhr
shershen834 | Janko
Man kann natürlich versuchen,die gesamte Menschheitsgeschichte aufzuarbeiten.Nur dann müssten wir als Nachfahren der Germanen als erstes die Nachfahren der Römer um Reparationen angehen ,die Sachsen die Franken,die Wenden die Sachsen und und und.....
40 Jahre DDR sind schon mehr als 12 Jahre Hitlerdiktatur,aber immer noch ein zeitlich geringer Abschnitt.
Die DDR generell nur schlecht zu machen wäre absurd,es gab auch viele gute Dinge dort.
Man lernte,mit dem was man hatte zufrieden zu sein,sich gegeneinander zu helfen und zu schätzen.Und kleine Freuden zu empfinden,wenn erkämpfte Schulnoten gut waren,oder die Kinder gefahrlos auf der Strasse spielen konnten,ohne das man um sie heutige Ängste haben musste.
Dies alles und noch mehr kann einer der Gründe sein,warum die Menschen der ehemaligen DDR anders ticken und denken als Sie Herr Dipl.Ing . JANKO.

6   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 18.55 Uhr
Spätzlevernichter | Mann Müller.... ich verstehe sehr gut....
...nur passt meine Gedankenwelt eben nicht zu Ihrer Borniertheit. (Entschuldigung, Sie fangen auch immer mit Beleidigungen an)

Sie schätzen:
ja... sry... da ist mir doch der gleiche Fehler passiert, wie Ihnen vorhin mit den Journalisten.... Ohhhhh ! Ja, genau die Erfurter Resolution ist eine Kritik an der AFD, von denen, denen die AFD zu naja - gesellschaftsfähig ist. Labern Sie nicht rum - es ist so, dem Flügel war die AFD nicht radik… äh konversativ genug.

Definition rechtsradikal:
Halten Sie sich daran... bzw. halte sich der Flügel daran, dann tu ich es auch.

Gesellschaftsdefinition
auf Kompromissen beruhend: das ergibt sich aus der Gesellschaftsform - wir sind eine Demokratie. Eine funktionierende Demokratie beruht auf Kompromissen (nacharbeiten !)
multikulturell: ergibt sich u.a. aus der Religionsfreiheit... Sie sollten weniger auswendig lernen, sondern mehr verstehen ! (nacharbeiten!)

Islam-Ablehnung:
vgl. Religionsfreiheit

Vergleich Islam-Gesellschaftsmerkmale:
Hier zeigt sich Ihre Borniertheit ! Sie haben den Islam in keiner Weise verstanden. Sie nehmen den Koran wörtlich, versuchen Sie das gleiche mit der Bibel (gute Nacht christliches Abendland - was für ein Sündenpfuhl) Natürlich gibt es normale Moslems und radikale Islamisten - lehnen Sie die Islamisten ab, dann sind Sie mit mir (und der Mehrheit der Moslems) konform.

Sie verallgemeinern.... ein Merkmal vieler Flügelanhänger. (differenzierte Sichtweise nacharbeiten !)

P.S.: ich bin weder links-grün ("versifft") noch Moslem...und heiße auch nicht Neuber...und bin kein Ingenieur - keine Ahnung, wo Sie das her haben.

3   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 19.04 Uhr
Spätzlevernichter | @Dittmar.... der Schwur
von Buchenwald:

"Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht!
Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.

Ich gehe jetzt nicht auf die Nürnberger-Prozesse ein, rede nicht davon, dass auch heute noch 90jährige Nazi-Schergen verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Sie werden Gegenbeispiele finden. Das ergibt sich aus Ihrem Rechtsempfinden - es ist RADIKAL - wie alles am "Flügel", der ja nun doch existiert...was ja vorhin nicht so ganz sicher war...

zurück zum Schwur:
Denken ist nicht der AFDler Stärke....dafür die Wortglauberei. Denken Sie doch einen Schritt weiter: Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln mit dem Ziel der Freiheit. Das bedeutet für mich jede Form von Nazismus auch nie wieder zuzulassen, da sie die Freiheit einzelner (im aktuellen Fall Moslems) einschränkt.

Ja, lassen Sie uns den Schwur umsetzen ! Bin absolut dafür !

2   |  8     Login für Vote
19.09.2019, 19.32 Uhr
libertinus | Vorab....ich halte Höcke bestimmt nicht für Für den Traum von einem Landesvater !
Aber....als Arbeitnehmer empfinde ich diese massive Armutseinwanderung als Konkurrenz für uns. Wohnraum wird teurer und Arbeit billiger. (wem nutzt das eigentlich ?) Das kann nicht in unserem Sinn sein. Die LINKE hat sich dem Mainstream angeschlossen und bejubelt diese Konkurrenz für uns.
Deshalb wähle ich sie nicht mehr.
Schlimm genug, daß sie uns Proletariern keine Wahl mehr bietet, als eine eigentlich arbeiterfeindliche Partei !....die eine Demokratie nach Schweizer Vorbild fordert, die eine unsinnige GEZ beschneiden und diese unseelige Armutseinwanderung auf wirklich gebrauchte Fachkräfte beschränken möchte.
Herr Ramelow....bei mir haben sie verk.....
Und wenn der bekloppte Björn noch so viel intellektuellen Unrat absondert.....IHR seid schlimmer !
Denn IHR habt nicht begriffen, wie der einfache Arbeiter tickt. !!!!

10   |  1     Login für Vote
19.09.2019, 19.36 Uhr
5020EF | Ist euch schon mal aufgefallen...
...je mehr die AFD gedisst wird, umso mehr steigt die Sympathie.
Mit Mobben/Schikanieren erreicht man/frau/Dings meist genau das Gegenteil.

Macht nur weiter, dann haben wir genau das, was man verhindert wollte...

7   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 19.55 Uhr
Paulinchen | Die Meinungsfreiheit ist ein sehr...
... hohes Gut in unserem Land. Nur fällt mir in dieser Kommentarreihe auf, dass hier jemand mit allem, ihm zur Verfügung stehenden Vokabular, von vielen Kommtatoren deren Meinung für nichtig zu erklären. Dabei ist es gerade für die Demokratie gut, wenn es unterschiedliche Meinungen gibt. Denn davon lebt die Demokratie und es bringt sie voran. Daran kann auch der größte Nudelauflauf nichts ändern. Es wäre ja schlimm, wenn die Menschen alle gleich denken und handeln würden.

7   |  0     Login für Vote
19.09.2019, 20.15 Uhr
Andreas Dittmar | Soso, denken ist also nicht meine Stärke @Spätzle
Sie brauchen den Schwur nicht zu zitieren. Den kenne ich seit der POS auswendig. Ich weise deshalb ja auch immer wieder auf Globke, Reinefahrt, Filbinger und Co. hin.

Fritz Bauer hat damals in der Bonner Republik auch eine Wende im Umgang mit den Altlasten gefordert und hat sich viele Feinde gemacht aber ich wiederhol mich da wohl.....

7   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 20.17 Uhr
Spätzlevernichter | @Paulinchen... Meinungsfreiheit
...Meinung haben ...klar, Meinung sagen...auch klar... aber Meinung mit Menschenjagd (Chemnitz) und Pistole in der Hand vertreten (Lübcke) ….. gar nicht klar.

4   |  9     Login für Vote
19.09.2019, 20.24 Uhr
janko | @shershen
Entschuldigung, aber Ihr Kommentar ist völlig an dem vorbei, was ich gesagt habe. Ich hab doch nicht das Thema "in der DDR war nicht alles schlecht" aufgemacht (nebenbei, das weiß ich selbst, ich hatte eine sehr glückliche Kindheit und Jugend in der DDR, trotz FDJ und Wehrlager und Stabü).

Ich habe lediglich den Vergleich aufgemacht zwischen:
Stellen Sie sich vor, ein Politiker WÜRDE sagen: "die Opfer der DDR-Diktatur sind völlig nebensächlich, die Dauer war ja nur ein Fliegenschiss" und, wie uns das tannhäuser und Dittmar gerade verkaufen mit der bekannten, TATSÄCHLICHEN Äußerung: "gemeint war, die Opfer sind völlig nebensächlich, die Dauer war ja nur ein Fliegenschiss".

Merkt denn da wirklich niemand, wes Geistes Kind die Herren sind?

7   |  6     Login für Vote
19.09.2019, 20.35 Uhr
Gylfaginning | Wie der legendäre „Duracell-Hase" !
Warum muss ich bei den aufgeregten Kommentaren von
„Spätzlevernichter" immer an den „Duracell-Hasen" denken ?

8   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 20.59 Uhr
Spätzlevernichter
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
19.09.2019, 21.06 Uhr
libertinus | Nun Herr Janko....
Zwischen Ludwig dem Deutschen und der FDJ-Sekretärin für Agitprop waren schon ein paar Jahre ! Und die 12 unseeligen Jahre waren wirklich nur ein Fliegenschiss....

6   |  0     Login für Vote
19.09.2019, 21.10 Uhr
Gylfaginning | Den Richtigen treffen !
„Nachdenkseiten" 18.09.2019 :

Aber trifft es mit Björn Höcke denn nicht „den Richtigen“


Die destruktive Funktion der medialen Steilvorlagen ist bekannt. Dennoch lassen sich im Zusammenhang mit der AfD immer wieder Medien zu unseriösem Verhalten hinreißen, und sei es aus (grob missverstandenem) gutem politischen Willen. Etwa der jüngste ZDF-Fragenkatalog zu Adolf Hitler erscheint fast so, als würde man Zitate Bodo Ramelows von der LINKEN mit jenen Josef Stalins vergleichen. Das macht man nicht – und das nicht nur, weil es anrüchig und unseriös ist. Denn auch jenen, die sagen: „Hier trifft es doch den Richtigen“, sei gesagt: „Nein, es trifft ihn eben nicht.“ Die AfD saugt unseriöse Angriffe auf und kann sie sofort in politisches Kapital umsetzen. Zudem ist eine unseriöse mediale Haltung langfristig auch für „linkes“ Personal gefährlich: Wer einen fragwürdigen Medienumgang mit der AfD zulässt, eröffnet interessierten Journalisten dadurch auch die Möglichkeit, ähnliche Taktiken gegen LINKEN-Politiker zu nutzen.

4   |  1     Login für Vote
19.09.2019, 21.30 Uhr
libertinus | Nun Herr Janko....
Zwischen Ludwig dem Deutschen und der FDJ-Sekretärin für Agitprop waren schon ein paar Jahre ! Und die 12 unseeligen Jahre waren wirklich nur ein Fliegenschiss....

5   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 21.39 Uhr
janko | @libertinus
Nun ja, wenn auch Sie die NS-Zeit unabhängig von der ihr geschuldeten Opferzahl sehen möchten, ist das natürlich völlig legitim. Das nennt sich Demokratie, dass man auf Tote in Millionenhöhe scheißt, wenn nur der Zeitraum kurz genug ist.

4   |  5     Login für Vote
19.09.2019, 21.42 Uhr
Andreas Dittmar | Merken Sie was @Janko
Zitat Andreas : " Entscheident ist nicht, wann und in welchem Zeitraum ein Verbrechen verübt wurde, sondern wer es verübt hat. Es ist wichtig, dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden. "

Zitat Janko : "wie uns das tannhäuser und Dittmar gerade verkaufen mit der bekannten, TATSÄCHLICHEN Äußerung: "gemeint war, die Opfer sind völlig nebensächlich, die Dauer war ja nur ein Fliegenschiss".

Ich klaue jetzt mal bei A-H-S Zitat: "Wenn ich Ihnen sage: "die Strecke von SDH nach NDH ist im Verhältnis zur Strecke München-Hamburg kurz" und Sie darauf antworten "aber es dauert 20min", wird es eben in der Kommunikation schwierig..."

5   |  2     Login für Vote
19.09.2019, 21.58 Uhr
shershen834 | Janko
Alles klar,gebe Ihnen recht.Kein Opfer von Kriegen oder Gewaltherrschaft ist zu rechtfertigen,egal unter welchen Umständen Menschen um ihr Leben gebracht,bzw.bei Soldaten um Ihr Leben betrogen wurden und immer noch werden.
Da gibt es auch ein sehr zutreffendes Lied von Hannes Wader dazu.Sollten sich manche mal anhören und darüber nachdenken....

5   |  0     Login für Vote
19.09.2019, 22.35 Uhr
janko
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
20.09.2019, 08.43 Uhr
Andreas Dittmar | Meinungsfreiheit
Zitat Spätzle : "[...]aber Meinung mit Menschenjagd (Chemnitz) und Pistole in der Hand vertreten (Lübcke) ….. gar nicht klar."

Gut, dass sie das ansprechen @Spätzlevernichter. Speziell zu Chemnitz fand der Ministerpräsident Kretschmer deutliche Worte: ".....Es gab keine Hetzjagt, Es gab keine Pogrome......" Auch ein Video, weches in den ÖR hoch und runter gespielt wurde und sogar den Chef des Verfassungsschutz zu Fall brachte, entpuppte sich als Fake. Des weiteren wurde ein photogeshopptes Plakat welches Björn Höcke mit Hitlergruß zeigte, was definitiv nicht der Realität entspricht, mehrere Minuten in ÖR-Kameras gehalten. Ich hab hier noch die Aufzeichnung. Über das #Wir sind mehr Konzert und die zelebrierten Texte verliere ich mal lieber kein Wort. Auch dieses Konzert wurde von den ÖR beworben und begleitet.

Weder mit Waffen noch mit Menschenjagd löst man Probleme aber eben auch nicht mit frisierter undifferenzierter Berichterstattung. Da sind wir auch wieder beim Thema.

Ich distanziere mich vom Mord an Lübcke. Auch die zahlreichen Reaktionen auf Facebook und in anderen Medien, welche diese Tat gutheißen sind falsch. So etwas geht nicht. Aber die AfD mit dieser Tat in einen Zusammenhang zu setzen ist absolut krank.

8   |  3     Login für Vote
20.09.2019, 10.33 Uhr
Spätzlevernichter | @Herr Dittmar...
... Wo habe ich Chemnitz und Lübcke mit der AFD in Verbindung gebracht? Ob Fake oder nicht: Fakt ist, dass in beiden Fällen rechte Radikale beteiligt waren, denen sich ja (laut A-H-S... Das Kürzel lässt im Übrigen einigen Interpretationsspielraum) Teile der AFD zugehörig fühlen, was ja auch den VS veranlasst hat den Flügel (ja, es gibt ihn) genauer unter die Lupe zu nehmen. Darüber könnten Sie eine Verbindung konstruieren, wenn Sie wollen. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Berichterstattung über Kalbitz...aber sicher ist die ja auch gelogen...

2   |  6     Login für Vote
20.09.2019, 11.57 Uhr
Tor666 | Spätzevernichter und Co,
wie wäre es mit einer wirklichen Alternative. Einer realistischen? OK, AFD weg haben wir verstanden. Was würde wohl passieren? Wenn ihr ohne jede Kritik tun und lassen könnt, was ihr wollt?

Im Moment wird Thüringen von einem regiert, der beim Anblick eines vollen Zug Migranten weinend vom schönsten Tag in seinem Leben faselt. Knapp 60 Jahre auf der Welt und dann so ein Satz? Da muss man schon fast Mitleid haben.

Was werden diese Leute ohne Gegenwind aus unserem Land machen?

8   |  2     Login für Vote
20.09.2019, 12.34 Uhr
Spätzlevernichter | @tor666... Das ist einfach zu beantworten...
... Die von der Mehrheit des Volkes gewählte Regierung wird in aller Regel das tun, was die Mehrheit des Volkes will. Jedenfalls ist das die Idee der Demokratie.

Tut sie es nicht, wird sie bei den nächsten Wahlen entsprechend abgestraft.

Genau das passiert ja gerade. Dagegen sagt auch niemand was. Ich kann nur nicht akzeptieren, daß radikale Rechte (radikale Linke wären genauso schlimm) sich als Alternative positionieren... und dabei einen Großteil der Wähler belügen, in dem sie sich eben einen nichtradikalen Anstrich geben. Was meinen Sie, warum ich mich so über den Kommentar von Müller/A-H-S) gefreut habe, in dem er zugab, dass radikaler Rechtsextremismus durchaus seinen Platz in der AFD hat. Das waren in meinen Augen die ersten ehrlichen Worte, die ein AFD-Anhänger öffentlich zu diesem Thema gesagt hat. Wer also kein Problem mit Rechtsradikalismus hat, soll eben die AFD wählen.

3   |  6     Login für Vote
20.09.2019, 13.41 Uhr
Andreas Dittmar | Wahlwerbung
Mit radikal Rechts oder radikal Links, wie es zB. wörtlich auf MLPD-Plakaten steht, werden sie keine Wahl gewinnen.

Es geht um die Probleme der Menschen und um mögliche Lösungen regional, national und auch global.

Man sammelt auch keine Sympatiepunkte, wenn man sich damit brüstet, als Mitgleid einer sozialistischen Partei Ostdeutsche in eine Gesellschaft integriert zu haben oder wenn man versucht, mit kruden Studien "Sachsenhass" zu ettablieren. Glauben sie mir, da hab ich auch schon beruflich mit "sehr besorgten Alt-Bundesbürgern" zu tun gehabt. Die Mainstream-Medien haben hier richtig Porzellan zerschlagen.

Wenn sie aufmerksam die Berichterstattung zu den Wahlen in Israel verfolgt haben, fallen auch dort Begriffe, wie rechts oder gar ultrarechts. Das hat aber noch nicht mal ansatzweise etwas mit Hitler und dem Nationalsozialismus zu tun.
Es gibt sogar die Kritik einer linken Gruppierung an der ARD-Berichterstattung. Denen geht konservativ für die Likud nicht weit genug. Die wollen gern, dass Frau Rakers diese Partei als rechtsextrem bezeichnet. Das wäre natürlich dann der Tabubruch. Hätte man dann vielleicht sogar bei einem fiktiven Interview B. Nethanjahu die selben Fragen wie Björn Höcke gestellt ?

Auch mit dem Reininterpretieren sollte man vorsichtig sein. Die. Langform von A-H-S finden Sie auch leicht hier auf dem Portal oder werden sie schon nervös, wenn ein Auto aus Karlsfeld vor ihnen her fährt ? Mit Anton Hofreiter hat es definitiv nichts zu tun :-))

7   |  2     Login für Vote
20.09.2019, 15.11 Uhr
Spätzlevernichter | Treffer, Herr Dittmar! Bravo!
Genau darum geht es mir doch die ganze Zeit!

Zitat Dittmar:"Mit radikal Rechts oder radikal Links, wie es zB. wörtlich auf MLPD-Plakaten steht, werden sie keine Wahl gewinnen."

Zitat A-H-S/Müller13:"Und für Sie zur Bestätigung. Die AfD ist in Teilen rechtsradikal. Ich bin teilweise rechtsradikal."

Die AFD versteckt ihre Radikalität um Wahlen zu gewinnen.

W. Z. B. W.

Schönes Wochenende

2   |  7     Login für Vote
20.09.2019, 15.24 Uhr
Andreas Dittmar | Beachparty am Bodensee
Ich hab da noch eine Federboa rumliegen und auch Indiander-Kopfschmuck vom Kinderfasching.
Das ideale Equiment zum Feiern ihres grandiosen Sieges. Ich gönne ihnen das ja auch......

7   |  3     Login für Vote
20.09.2019, 18.05 Uhr
handwerker61 | Schade
Da Sie Herr Dittmar, jetzt auch zu den Nazi Leugnern(Höcke) gehören, ist wieder ein Grund AFD zu wählen für mich erledigt.
Schade da die Grundidee der AFD bei der Gründung in Ordnung war. Ohne die Nazis hätte die AFD 50% plus.

2   |  3     Login für Vote
20.09.2019, 19.20 Uhr
Andreas Dittmar | Woran machen Sie das fest @Handwerker61
Ich habe meine Meinung nie geändert.

Ich leugne weder den zweiten Weltkrieg noch den Holocaust und ich distanziere mich von diesen Verbrechen. Das geht aus vielen meiner Kommentare hervor und dazu stehe ich auch.

Was mich stört ist die permanente Höcke-AfD-Nazi-Disskusion und die damit verbundene mediale Stimmungmache. Beispiele hab ich hier auch gebracht.

Wen sie wählen @Handwerker61 ist ihre Entscheidung, wenn der Thread hier ausschlaggebend war ok dann ist das so.

5   |  0     Login für Vote
20.09.2019, 20.56 Uhr
Spätzlevernichter | ach dittmar....
dann schmeißt solche leute doch einfach aus der Partei

1   |  1     Login für Vote
20.09.2019, 21.15 Uhr
Sonntagsradler 2 | Endlich das Ziel ist in Sicht
Nach rund 51 Stunden und 75 endlosen Kommentaren scheint sich ein Ende dieses Wahlkampf anzubahnen ;-) Ich finde Die Kommentatoren haben sich bis jetzt tapfer gehalten

2   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.