tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 07:01 Uhr
05.11.2015
Thüringer HC

Pflichtaufgabe mit starker Abwehr erfüllt

Der Thüringer HC kommt mit einem 26:13 (13:10) Erfolg über die SVG aus Celle zurück und kann sich in den nächsten Tagen über die Tabellenführung (nach Pluspunkten) freuen. In einer auf nicht hohem Niveau stehenden Begegnung erzielten Katrin Engel (7 Treffer für den THC) und Renee Verschuren (4 für Celle) die meisten Treffer. Im Tor überzeugte vor allem SVG-Torhüterin Turid Arndt...


Diese Saison hat schon manche Besonderheiten. Dazu gehört auch, dass der Tabellenletzte bis vier Minuten vor dem Pausenpfiff auf Augenhöhe operierte und der Gast aus Thüringen lange brauchte, um sich einmal abzusetzen.

Anzeige MSO digital
Das gelang dem THC, nachdem Renee Verschuren beim Stand von 10:10 einen Strafwurf und damit die Chance zur erneuten Führung vergab. Kerstin Wohlbold und Iveta Luzumova trafen für die Gäste und als dann Meike Schmelzer eine Zeitstrafe erhielt, stellte Beate Scheffknecht in Unterzahl die 13:10 Pausenführung her.

Zuvor ging das Spiel hin und her - die 5:1 Abwehr der SVG mit einer stark haltenden Turid Arndt im Rücken, stellte den THC-Angriff vor Probleme. Die Anzahl der technischen Fehler bei den Gästen war bis dahin auffällig, vielleicht mit den vielen Wechselvarianten von Trainer Herbert Müller zu erklären. Auffällig wie schon in den letzten Spielen die Torgarantie von Katrin Engel - bis zur Pause hatte sie vier Treffer erzielt.

Was Herbert Müller seinen Damen in der Pause gesagt hat, lässt sich ahnen. Mit einer stark verbesserten Abwehreinstellung ließ der Thüringer HC bis zur 40. Minute nur einen Gegentreffer zu - mit ein wenig Glück, denn in der 39.Minute stand der Pfosten Dinah Eckerle rettend zur Seite. Im Angriff dagegen lief es weiter nicht rund. Tore wurden mit der Brechstange erzielt - eine Vielzahl von Chancen nicht verwandelt.

Daran änderte auch zuerst der Wechsel von Iveta Luzumova für Eliza Buceschi nichts. Celle versuchte in dieser Phase zweimal in der Unterzahl das Spiel mit dem zusätzlichen Feldspieler nach Torwartwechsel. Ergebnis waren zwei Gegentreffer - Kerstin Wohlbold und Katrin Engel trafen nach Ballverlusten der SVG ins unbesetzte Tor der Gastgeberinnen. In dieser Phase gab es kein wirkungsvolles Angriffskonzept der SVG mehr. So hatte sich der THC in der 45.Minute durch Treffer von Luzumova und Engel auf 20:11 abgesetzt.

Mit weiter starken Abwehraktionen hielt der THC sein Tor sauber und hatte kurz darauf die Zehn-Tore-Führung erzielt. (21:11 - 47.Min). Acht Minuten vor dem Ende bekam auch Lucie Satrapova ihre Einsatzchance und reagierte gleich gedankenschnell. Nun erwischt auch die Gäste ein Treffer ins leere Tor. Beim Versuch 7 gegen 6 zu spielen, ging der Ball verloren. Natasha Ahrens netzte ein. Renee Verschuren scheiterte beim Strafwurf an Lucie Satrapova - dafür konnten die Gäste durch Beate Scheffknecht und zweimal Sonja Frey das Endergebnis auf 26:13 schrauben.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055