nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:53 Uhr
08.01.2021
Doppelausschuss berät aufgrund nicht getesteter AfD-Abgeordneter nicht

Sitzungsabbruch wegen verweigerten Corona-Tests

Zur Absage der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung sowie des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport erklären sich die Abgeordneten von Rot-Rot-Grün, Torsten Wolf, Dorothea Marx und Astrid-Rothe-Beinlich...

Anzeige MSO digital
Mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen ist besondere Vorsicht geboten. Es ist unverantwortlich, dass Vertreter:innen der AfD immer noch mit ihrem Leichtsinn kokettieren und sich weder testen lassen, noch an ihren Plätzen Masken tragen. Nachdem im Vorfeld ein Mitglied des Ausschusses positiv auf Corona getestet wurde, mussten die Ausschussvorsitzenden feststellen, dass nicht alle anwesenden Abgeordneten die Möglichkeit der Testung nutzen wollten. Auf Nachfrage kam ein ablehnendes Bekenntnis aus der AfD-Fraktion.

Aus diesem Grund erklärten Abgeordnete von Rot-Rot-Grün aus beiden Ausschüssen, dass es ihnen zur eigenen Gesundheitsvorsorge nicht möglich ist, mit ungetesteten und ungeschützten Abgeordneten weiterhin in einem Raum zu sitzen. Sie sahen es als einen Angriff auf die freie Ausübung ihres Abgeordnetenmandats an, und entschieden, die weitere physische Sitzung nicht stattfinden zu lassen.

Auf Antrag aus verschiedenen Fraktionen wurde der einzige Tagesordnungspunkt des Doppelausschusses an den Ältestenrat zurück überwiesen. Dieser wird heute um 17 Uhr zu den nunmehr schriftlich einzureichenden Stellungnahmen und Anträgen aus den Fraktionen über die Corono-VO weiter beraten und beschließen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.01.2021, 14.51 Uhr
Leser X | Ohne Sinn und Verstand
Da hat sich diese rechte Truppe einmal mehr selbst demaskiert - im wahrsten Sinne des Wortes. Das erkennen auch immer mehr Thüringer. Die Abrechnung gibt's zur nächsten Wahl, das Strohfeuer des Höcke-Vereins erlischt, bevor es richtig lodert. Gut so.

37   |  21     Login für Vote
08.01.2021, 15.10 Uhr
Oberstudienrat | Ich verstehe es nicht...
... Die AFD ist doch angetreten um aktiv Politik zu gestalten. Jetzt tun sie es nicht, weil sie keinen Test machen oder auch nur einen MNS tragen wollen... Also wenn das nicht egoistisch ist...auf jeden Fall ist es nicht im Sinne ihrer Wähler, dass Ausschussitzungen wegen der Egomanie Einzelner (die vom Wähler den Auftrag bekommen haben aktiv zu sein) nicht stattfinden. Ihr wurdet etwas verschaukelt... liebe AFD-Wähler.

33   |  17     Login für Vote
08.01.2021, 15.14 Uhr
nur_mal_so | Ich stelle mir vor -
- das würde in irgend einem normalen Arbeitsumfeld passieren, in einem Büro, zum Beispiel, dass ein Kollege positiv getestet wurde, aber die anderen verweigern den Test.
Jeder, der Kontakt mit auch nur im Corona-Verdacht stehenden Personen hatte, wird heutzutage in vorbeugende Quarantäne geschickt.
Die AfD ficht's nicht an.

Kein Wunder, dass Landkreise mit hoher AfD-Zustimmung deckungsgleich sind mit den höchsten Krankheitswerten.

34   |  16     Login für Vote
08.01.2021, 15.20 Uhr
Wie Bitte | @Oberstudienrat
Wurden sie nicht. Die meisten AfD-Wähler glauben angeblich doch genau wie ihre Politiker selbst nicht an das Virus. Insofern wäre es Verrat an ihren Wählern gewesen, wenn sich die AfD Corona-geschützt gezeigt hätte. ;o)

30   |  10     Login für Vote
08.01.2021, 15.59 Uhr
jensemann | Die Maske fällt
Da fällt sie, die Maske. Obwohl sie ja gar keine tragen.

Wäre ja auch blöd, wenn so ein Test plötzlich zutage bringt, dass man sich mit etwas infiziert hat, das es nach eigener Aussage gar nicht gibt.

32   |  13     Login für Vote
08.01.2021, 16.01 Uhr
Kobold2 | Die logische Konsequenz
wäre es, Amt und Mandat abzugeben.
Prädikat "untauglich"!

28   |  15     Login für Vote
08.01.2021, 16.46 Uhr
Trüffelschokolade | Aktiv Gestalten
Oberstudienrat, sie gehen hier von einer falschen Sache aus. Die Thüringer AfD-Fraktion hat dezidiert keinen Anspruch aktiv und im Sinne der Bevölkerung Politik aktiv zu gestalten.

Eine Studie des Wissenschaftszentrum Berlins hatte das bereits dargelegt - es gibt keine AfD-Fraktion, die weniger aktiv und produktiv war als die hiesige.
Die anschließende Klage der AfD, als sie versuchte Wissenschaft mundtot zu machen, wurde im Anschluss im Übrigen vom Gericht abgewiesen.

27   |  15     Login für Vote
08.01.2021, 17.33 Uhr
Hans Herbert
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
08.01.2021, 17.42 Uhr
A-H-S | Zweitmeinung
Sind ALLE die Kollegen über mir eigentlich aus der Fraktion derjenigen, die gestern noch geschrieben haben, dass die NNZ auf der Kommentatorenseite sehr rechtslastig ist?
Seht Ihr, so kann der subjektive Eindruck täuschen.

Bemerkenswert ist auch, dass sich hier ein Urteil gefällt wird, ohne der Gegenseite das Wort zu gewähren oder auch nur in Ansätzen in Erwägung zu ziehen, dass es für das Verhalten durchaus rationale Gründe gibt.
Festzuhalten gilt:
1. Die Teilnahme an der Testung ist FREIWILLIG. Welchen Teil von freiwillig versteht Frau Marx nicht?
2. Es gibt keine verbindlichen Regelungen, was passiert, wenn jemand positiv getestet wird. Dies hat die AfD mehrfach eingefordert, dazu wollte man sich aber nicht äußern.
3. In diesem Land müssen jeden Tag Millionen Bürger eng im ÖPNV zur Arbeit, müssen dort ebenfalls häufig eng zusammenarbeiten und die werden auch nicht vor Antritt der Fahrt getestet. Warum wollen sich die Vertreter von R2G besser stellen als die arbeitende Bevölkerung?
4. Im Vorfeld haben sich alle Teilnehmer der Sitzung GEMEINSAM eine Stunde lang in EINEM Raum aufgehalten und danach wollte man nicht GEMEINSAM den einzigen Tagesordnungspunkt abarbeiten!? Bitte, von welcher Seite wird wohl die Verweigerung zur Arbeit ausgegangen sein?

18   |  35     Login für Vote
08.01.2021, 17.59 Uhr
osmosemike | Eine Partei gegen schwache und Hilfsbedürftige AFD
Diese Partei ist Assozial und gehört verboten. Interressant das sich die rechten Schreiber hier noch nicht geäussert haben um Ihre AFD Abgeordneten in den Himmel zu loben. Nicht falsch verstehen die anderen Parteien sind mit sicherheit nicht frei von Fehlern aber wer AFD wählt der hat sich entweder noch nie mit diesen Leuten auseinander gesetzt oder ist einfach auch egoistisch und ..... naja ich lasse das lieber.

31   |  16     Login für Vote
08.01.2021, 18.26 Uhr
Bleistift und Lineal | @A-H-S
Nicht falsch verstehen, aber: ich glaube, gerade der Artikel von vorgestern und die Reaktionen der Leser darauf lässt es endlich zu, dass auch AfD-kritische Kommentare auf der nnz freigeschaltet werden.
Ich bin der ehrlichen Überzeugung, dass noch vor zwei Tagen die Diskussion schon längst beendet worden wäre.


Anmerkung technischer Support:
Sie können es jetzt glauben oder nicht, aber ich hätte mir auch in der Vergangenheit mehr AfD-kritische Kommentare gewünscht die wir freischalten können.
Wenn wir etwas sperren sind sehr oft überzogene Anfeindungen (Adjektive) der Grund. Leider fehlt gerade im Kontext AfD oft der »sachliche« Kommentar.
Grundsätzlich: meine Nummer steht unter Kontakt -> technischer Support.

Volker Georg Franke

29   |  5     Login für Vote
08.01.2021, 18.46 Uhr
Micha123 | Die AfD
Leider ist es nicht der erste Fauxpas, welchen die AfD sich während der Covid-19-Pandemie bisher geleistet hat.

Ich finde das beschämend. Ich hatte mehr von dieser Partei erwartet und bin enttäuscht.
Viele Ansichten der Partei konnte ich vertreten und stimmte denen zu.
Ich weiß nicht, warum sie sich jetzt so verhalten. Die "Querdenker" und Corona-Leugner komme aus allen politischen Richtungen. Aber vermehrt stelle ich fest, dass es doch eine große Anzahl der AfD Leute ist, welche sich mit dummer Sturheit gegen alles zusammenrotten.
Sicherlich seid ihr auch in einer Art "Falle" von den anderen Parteien geraten, welche es darauf angelegt haben. Aber so ist euer Verhalten auch nicht zu rechtfertigen.

So könnt ihr keine Wahlen mehr gewinnen und Punkte sammeln.

22   |  11     Login für Vote
08.01.2021, 19.16 Uhr
diddi72 | Angst vor'm Test oder was?
Was genau ist denn so problematisch daran sich so einem Test zu unterziehen? Vor was genau hat man da Angst? Ich glaube, man ist mal wieder nur deshalb dagegen weil man sich so profilieren will. Dumm nur, dass das nicht nur die eigenen Fans mitkriegen. Und die anderen gehen ja auch wählen. ;)
Danke nnz, dass ihr diesen Artikel gebracht habt.

Ich glaube auch nicht, dass die Diskussion hier vor ein paar Tagen schon beendet worden wäre. So einiges wäre vielleicht nicht durch gegangen. Aber alles Afd-kritische wurde ja auch nicht geblockt in der Vergangenheit.

Ich finde angenehm, dass es jetzt gerade etwas offener läuft. Bitte weiter so.

Gruß
diddi

22   |  7     Login für Vote
09.01.2021, 11.26 Uhr
A-H-S | Asozial und egoistisch
Rational:

Es gibt einige Institutionen in denen FREIWILLIGE Tests angeboten werden. Ich weiß es aus dem Lehrer- und Erzieherbereich. An diesen Tests beteiligen sich circa 50-70% FREIWILLIG. Haben die Getesteten dann das Recht zu sagen: "Ich gehe jetzt heim, weil sich einige Kollegen nicht haben testen lassen!" ?
Wenn morgens alle den ÖPNV nutzen, wieviele haben einen aktuellen Test? Und hat der Busfahrer das Recht zu sagen: "Hier sind lauter Ungetestete, ich nehme Euch nicht mit!" ?

Wenn Ihr diese Fragen mit "Nein" beantwortet, warum räumt Ihr dieses Recht den Politikern ein und geht hier dermaßen steil?
Wer hat denn nun die Arbeit verweigert?

@osmosemike
Zitat: "Assozial und gehört verboten" (Rechtschreibfehler übernommen) und "wer AFD wählt der hat sich entweder noch nie mit diesen Leuten auseinander gesetzt oder ist einfach auch egoistisch".

Gut, dann setzen Sie sich doch z.B. mit meiner Person auseinander - ich habe AfD gewählt und bin gewählt worden:
Abitur, abgeschlossenes Universitätsstudium, Auslandsaufenthalt, seit mehr als 15 Jahren selbständig, zahle meine Rechnungen und Steuern pünktlich, bin Mitglied in mehreren Vereinen, arbeite jede Woche einige Stunden ehrenamtlich, helfe wo ich kann, habe einen großen Freundeskreis, den ich auch versuche zu pflegen.

Und Sie bezeichnen mich als asozial und egoistisch?

9   |  26     Login für Vote
09.01.2021, 12.24 Uhr
Landarbeiter | Die ewige Provokation...
Vorab, ich gebe grundsätzlich nichts, aber auch gar nichts darauf, was manche Leute von sich selbst behaupten. Eine subjektivere Betrachtung kann es gar nicht geben.

Wer immer noch nicht gemerkt hat, dass bei uns viele Menschen sterben, zum teil auch deshalb weil sich einige nicht an Regeln halten, der ist meines Erachtens ein Narzisst oder ein vorsätzlicher Provokateur. Gewählte Abgeordnete sollten mit gutem Beispiel voran gehen und sich nicht auf Spitzfindigkeiten beim Provozieren berufen. Das alles ist außerhalb der gesellschaftlichen Norm. Insofern hat O-Mike recht!

Ich und 80 Millionen andere Menschen dieses Landes laufen auch nicht nur mit Badehose durch die Straßen. Einmal ganz davon abgesehen, dass das bei diesen Temperaturen auch nicht zu empfehlen ist.

22   |  8     Login für Vote
09.01.2021, 12.35 Uhr
Oberstudienrat | Es ist niedlich...
... Wie hier von einem bekennende AFD-Mitglied versucht wird, die Sache zu erklären. Natürlich sind Tests freiwillig... aber das Tragen des MNS ist es nicht... Und dieser dient dazu andere vor den eigenen Viren zu schützen. Ich kann absolut verstehen, wenn sich Menschen mit Maskenverweigerern - die potenziell Corona-positiv sind, da ungetestet - nicht in einem Raum aufhalten wollen. Im ÖPNV werden Sie ohne Maske auch rausgeschmissen.

21   |  5     Login für Vote
09.01.2021, 13.05 Uhr
Bleistift und Lineal | @A-H-S
Sie können's ja drehen, wie Sie wollen, aber gerade Ihr eigenes Beispiel mit dem Busfahrer entlarvt doch genau das, was da im Stadtrat passiert ist:
Natürlich kann der Busfahrer nicht von seinen Passagieren einen Corona-Test verlangen. Aber er kann und muss verlangen, dass sie einen Mundschutz tragen. Passiert das nicht, darf und muss er die Passagiere von der Beförderung ausschließen.
Erschwerend kommt hinzu, dass ein Passagier bereits positiv getestet wurde.
Sich dann hinzusetzen und zu verlangen, "Herr Busfahrer, befördern Sie mich, aber eine Maske setze ich nicht auf!" ist frech, provozierend, respekt- und verantwortungslos.

Genau das, dieses, Ihr eigenes Beispiel, ist im Stadtrat passiert.

22   |  6     Login für Vote
09.01.2021, 14.07 Uhr
A-H-S | Reingefallen auf eine PM! Es ist niedlich
...wie von einem bekennenden Gegner der AfD nicht auf die dargelegten Argumente eingegangen wird.

Nochmal:
1. die Tests sind FREIWILLIG und es nicht geklärt, was im Falle eines "Positivergebnisses" passiert.
2. im Pandemieplan des Landtages steht (Zitat) : Stufe 1 (Risiko sehr hoch) "Mund-Nasen-Bedeckung kann am Rednerpult, AM PLATZ und im Büro abgelegt werden.

Was bleibt objektiv? Nichts! R2G hat grundlos die parlametarische Arbeit verweigert. Ihr habt die PRESSEMITTEILUNG (nichts anderes ist es) von Rot/Grün für bare Münze genommen. Ihr habt Euch also nicht mit den Fakten auseinandergesetzt, sondern habt genau das gemacht, was Ihr der AfD vorwerft. Glückwunsch!

PS1: die positiv Gesteste war eine Linke, die anschließend negativ gestetet wurde - soviel zur Validität eines solchen Tests
PS2: auch andere Abgeordnete (CDU) hatten am Platz keine Maske auf, das passt aber gerade nicht in das beabsichtigte Bild des bösen unverantwortlichen AfDlers.
PS3: die offizielle Pressemitteilung des Landtages lautet (Zitat): "Die für heute geplante Ausschusssitzung zur neuen Corona-Verordnung der Landesregierung wurde abgesagt, da ein Mitglied des Ausschusses heute Morgen positiv auf Corona getestet worden war." (Ihr erkennt den Unterschied?)
PS4: Ich setze die Maske sowohl im öffentlichen Raum (wo erforderlich) als auch in den Sitzungen des Kreistages, als auch in öffentlichen Sitzungen der Partei auf. Nicht weil ich an die Wirksamkeit der Maske glaube, sondern weil ich einfach keine Lust und Zeit für sinnbefreite Diskussionen habe. Ich will mich lieber mit Inhalten beschäftigen als mit dererlei Nebenkriegsschauplätzen.
PS5: @Landarbeiter: wir leben hier auf einem Dorf. Da ich (als Einziger) mit zuordenbaren Klarnamen schreibe, würde es mich angreifbar machen, wenn ich Angaben zu meiner Person machen würde, die falsch wären.

In freudiger Erwartung vieler negativer Daumen^^

9   |  18     Login für Vote
09.01.2021, 15.05 Uhr
Oberstudienrat | mag ja alles sein...
...aber trotzdem finde ich es seinen Mitmenschen gegenüber einfach unverantwortlich.

Im direkten Umfeld (Ausschuss) gab es einen positiv auf Corona getesteten. Da ist es nur vernünftig, wenn sich Kontaktpersonen des Infizierten, bzw. Kontaktpersonen der Kontaktpersonen des Infizierten ebenfalls testen lassen oder wenigstens in dieser Situation die Einsicht haben, dass sie sich möglicherweise angesteckt haben und somit den MNS tragen um andere zu schützen.

In meinen Augen ist es pure Ignoranz, selbiges nicht zu tun....das ist auch unabhängig vom Parteibuch. Aber wir alle wissen ja, was für Fahnen auf den Corona-Leugner / Horizontaldenker / Corona-Diktatur / Hygiene - Partys wehen.

8   |  8     Login für Vote
09.01.2021, 15.57 Uhr
A-H-S | "Ich finde", "In meinen Augen" ist irrelevant
Zitat OSR: "mag ja alles sein..."

Sie räumen also ein, dass sich die AfDler den Vorschriften entsprechend verhalten haben und dass die Sitzung von Rot/Grün zu unrecht abgebrochen wurde?
Gut, danke - ich nehme Ihre Einlassung an.

Zu dem Rest - Zitat OSR: "Im direkten Umfeld (Ausschuss) gab es einen positiv auf Corona getesteten."
-> Der Ausschuss ist nach den Ferien laut Terminplan des TL das ERSTE Mal zusammengekommen. Deshalb gilt:
1. Die angeblich Infizierte war eine Linke
2. Es gibt keine gemeinsamen Arbeitsgruppensitzungen, demzufolge kein direktes Umfeld
3. Die Feststellung einer Blitzinfektion ist nicht möglich.

Zitat: "In meinen Augen ist es pure Ignoranz"
-> Was es in "ihren Augen" darstellt, ist für die Durchführung einer Ausschusssitzung völlig irrelevant. Dafür gilt:
- wurden alle ordentlich eingeladen
- halten sich alle an die gültigen Regeln
Beides ist zu bejahen und damit hat die Sitzung stattzufinden. Wo kommen wir hin, wenn Sitzungen nur abgehalten werden, wenn alle, die gerne mit Begriffen wie "ich finde" oder "in meinen Augen" hantieren, zur Auffassung kommen, dass die Veranstaltung stattzufinden hat?

7   |  10     Login für Vote
09.01.2021, 16.15 Uhr
Auleber | Und ich finde
was Sie, A-H-S, hier bringen ist irrelevant. Den MNS aufsetzen, sich an Hygieneregeln halten, sich konstruktiv an Eindämmungsmaßnahmen beteiligen sollten gewählte Vertreter von Wählern irgendwie hinkriegen. Ihre penetrante Rechthaberei geht mit der eigentlichen, zu bekämpfenden Sache (Pandemie) schon lange nicht mehr konform.

10   |  6     Login für Vote
09.01.2021, 16.37 Uhr
Kobold2 | man möchte
die Alternative sein und ist in Wirklichkeit nur ein motzender und provozierender Trupp, der nur eines kann, gegen alles dagegen, aber kaum was Konstruktives.
Betroffene Hunde bellen bekanntlich am lautesten.
von gewählten Volksvertretern darf man ein anders Verhalten erwarten, sonst haben wir auch bald ein Capitol.

8   |  6     Login für Vote
09.01.2021, 18.45 Uhr
A-H-S | Rechthaberei^^
Ok, Ihr habt recht: für das Stattfinden einer Auschusssitzung ist es nicht nötig, dass alle ordentlich geladen sind und es ist unnötig sich an die geltenden Pandemieregeln zu halten.

Viel wichtiger ist : **** (Joker)

**** hier kann jeder selbst einsetzen, was er denkt, findet oder für moralisch angesagt hält...

Wer anderer Meinung ist und dies vielleicht auch noch anhand von Quellen belegen kann, wird der Rechthaberei überführt. Konstruktives hat man von ihm jedenfalls nicht zu erwarten...

5   |  10     Login für Vote
09.01.2021, 19.19 Uhr
nur_mal_so | HerrGott, A-H-S,
was verteidigen Sie hier eigentlich? Dass Ihre AfD Corona Null interessiert? Thomas Seitz, AfD-Politiker, lag wochenlang auf der Intensivstation, und das erste, was er von Corona halbwegs geheilt, macht, ist zu wiederholen, dass es Corona nicht gibt. So viel Realitätsverweigerung ist unfassbar. Ihr Andreas Leupold versteckt sich in Kellerkneipen und behauptet, nicht mehr zu wissen, ob er Bier oder Leitungswasser getrunken hat. Und Sie verteidigen weiterhin, dass die AfD-Leute im Stadtrat, bei einem als positiv getesteten Kollegen, noch immer die Mindest-Hygieneregeln ablehnen.

Es stellt sich immer wieder heraus, dass man mit der AfD nicht diskutieren kann.
Ihr seid einfach stets nur dagegen, egal gegen wen, egal wogegen. Oder, wie es Ihr Christian Lüth ausdrückte: "Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD."

Ist das die Politik, die auch im Nordhäuser Stadtrat von Ihrer Partei gemacht wird?
Verweigert die AfD deshalb die Mindest-Hygiene-Maßnahmen im Stadtrat?
Will man einfach nur dagegen sein?
Ist das alles, was jetzt und in Zukunft noch zu erwarten ist: Dagegen sein?

10   |  9     Login für Vote
10.01.2021, 08.27 Uhr
Sonntagsradler 2 | Corona-Tests Verweigerer und Covid Leugner
Manche Leute halten sich für unantastbar und unverwundbar.
Bis das dicke Ende kommt dann fangen sie ab zu quieken,
Diese Menschen sollten mal darüber Nachdenken
Aber
Das ist so eine Sache mit dem Denken.
Mein verstorbener Großvater sagte immer
„Manche Menschen gehen mit dem Denken so sparsam um, als wäre es illegal…“ : -D

9   |  6     Login für Vote
10.01.2021, 10.55 Uhr
osmosemike | A-H-S||| Afd als Masken Verweigerer und Leugner
Ich bleibe dabei.... diese Partei ist alles andere als Sozial zu Schwächeren und Hilfsbedürftigen. A-H-S was hatt bitte Ihre Kariereleiter (Hochschule Studium Selbständigkeit usw)mit Sozial zu tun? Ich glaube hier eher das getroffene Hunde bellen. Sorry ich war nicht Studieren aber auch das muss ein AFDler aushalten das ist schlieslich ein Teil der Demokratie und freien Meinungsäusserung!
Die vielen Rechtschreibfehler schenke ich Ihnen.
Nichts gegen Hochschule und Studenten da kenne ich echt viele und die sind alles andere als Corona Leugner und pro AFD.
Diese Partei ist gefährlich für Deutschland und die Demokratie ich hoffe das erkennen nun an diesem Beispiel hier die meisten Leute. Diese Boykotierung macht die AFD auch an vielen anderen Stellen auf Bundesebene. Meine Hoffnung ist das die Menschen das ware Geschicht dieser Partei erkennen. Die selben Leute die Corona Leugnen oder es verharmlosen in dieser Partei leugnen ja auch das es den Holocaust gab. Aber die Wähler von der AFD die diese Partei mal als Demokratische Alternative gesehen haben sollten das erkennen ( vielleicht auch der ein oder andere AFD Politiker) und sich von dieser abwenden. Schön finde ich das hier sehr viele Kommentare sich Kritisch gegen ein solches Handeln stellen. Das gibt mir Hoffnung!
Bleiben sie alle gesund und halten soweit möglich die Regeln ein. Denn mehr können wir im Moment leider nicht machen.

7   |  7     Login für Vote
10.01.2021, 12.12 Uhr
Psychoanalytiker | Parteipolitik
Wie ich in dieser Zeitung schon mehrmals mitteilte, war ich einst "SPD-lastig", habe aber auch schon mal "Die Linke" und "CDU" gewählt, wenn ich merkte, dass "kluge Köpfe" (in meinem Sinne) klug handelten oder handeln wollten. Meine Ideale waren einst Brandt, Schmidt und Wehner. Beginnend mit Gerhard Schröder wandelte sich mein Verhältnis zur SPD, weil ich merkte, dass das "S" in Bezug auf die eigene Bevölkerung immer kleiner, und der Spruch: "Wer hat uns verraten, die Sozial ..." in mir immer größer wurde.
Die Linke hat auch viele gute Ideen, seit der letzten Wahl des Ministerpräsidenten im 6. Wahlgang und dem Blumenweitwurf ist diese Partei für mich aber unwählbar geworden. "Soetwas tut man nicht!"

In Punkto Flüchtlinge haben die etablierten Parteien für meine Begriffe viel falsch gemacht. Das begann mit Sprüchen eines Herrn Wulf und einer Angela Merkel, dem Alleingang Deutschlands innerhalb der EU, den fast kein Land mehr akzeptiert und endet nicht darin, dass Rentner mit 45 (Vollzeit-)Arbeitsjahren weniger Geld erhalten, als Flüchtlinge, die hier nie arbeiteten, aber soviel Leistungen (z.B. Hartz4, kostenlose Arztbehandlungen, Kuren, Wohngeld ... ) erhalten, dass sie die Rentner weit übertreffen. Auch dass Clanmitglieder, die auf das Grundgesetz "schei...", die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, ist nicht mein Ideal von Flüchtlingspolitik.

Da hat die AfD wohl den Nerv vieler "Bio-Deutscher" getroffen. Meine Partei ist die AfD nicht, aber wenn gute Ideen in meinen Augen gut sind, könnte das "A" wirklich ein "A" sein. Mit "Corona" hat die AfD aber "aufs falsche Pferd" gesetzt, dabei hätte sie wirklich den Kampf aufnehmen, und gute Ideen präsentieren können. Stattdessen Opposition gegen (kaum glaubbares) gutes Handling von CDU/CSU, SPD und manchmal auch Grünen und Linken. Aber Parteienstreit ist da insgesamt nicht förderlich, insbesondere dann nicht, wenn man (egal aus welcher Richtung) nur "Contra" geben will. Zusammenhalt sollte verstärkt einziehen. Und das geht in den hier beschriebenen Fällen von ordentlichen Maskentragen, über Abstand halten bis zur Impfung. Sonst bekommt Deutschland bald Ähnlichkeiten mit den USA, die eine maximal zerstrittene Bevölkerung hat ..

11   |  3     Login für Vote
11.01.2021, 18.09 Uhr
A-H-S | Gutes Handling?! Nun ja...
Psychoanalytiker Zitat: " (kaum glaubbares) gutes Handling von CDU/CSU, SPD und manchmal auch Grünen und Linken. (bzgl Management der Krise).

Ich werde Ihnen Ihre Meinung natürlich lassen, erlaube mir aber ein paar Ergänzungen (ich führe mal nur ein paar Stichpunkte auf, die mir spontan einfallen und die verfügbare Zeichenanzahl nicht sprengen):

- am Anfang zu spät reagiert, keine Grenze geschlossen, speziell gab es nie eine effektive Kontrolle an den Flughäfen (ich erinnere auch an Spahn im Februar: Corona-Lage ist "unter Kontrolle")
- Maskendesaster (in allen Varianten)
- keine Maßnahmenpläne im Sommer ausgearbeitet, als die Situation völlig beruhigt war
- völlig widersprüchliche Kommunikation (mit dem heutigen Wissen, würde wir keine Geschäfte mehr schließen, 4 Wochen später waren sie wieder dicht... oder: Masken sind "unwirksam" zu "sind das Allheilmittel"
- Wechsel der handlungsrelevanten Kennzahlen (kennen Sie den r-Wert noch?)
- nachwievor keine Konzepte für den Schutz der vulnerablen Gruppen
- Bildungsdesaster - es gibt keinen Schulkanal, diverse Cloudvarianten brechen regelmässig zusammen, die Schulplattformen sind überlastet, es ist kein Fernunterricht möglich (PS: nachwievor findet im Kinderbereich kein wirkliches Infektionsgeschehen statt (Prof Zastrow))
- man bekommt es seit Monaten nicht hin, die Testkapazitäten auszuweiten, so das selbst direkte Partner von Coronainfizierten nicht getestet werden können (selbst erlebt im Dezember)
- man bekommt die Impfungen maximal schleppend organisiert (speziell hier in Thüringen)

Das gelobte "gute Handling" hat dazu geführt, dass prozentual hierzulande mehr Menschen sterben als in den fürchterlichen USA, von wo uns die Presse jeden Tag Horrorszenarien übermittelt hat.

Zumindest kann man attestieren: das PR-Management in der Krise ist erfolgreich! Man bekommt die Botschaft "wir kümmern uns und haben es drauf" an die Empfänger.

5   |  10     Login für Vote
11.01.2021, 18.51 Uhr
A-H-S | Abwägungsprozess findet nicht statt
Um es klar zu sagen, auch in der AfD leugnet niemand, der politisch ernst genommen werden, will das Virus. Nichtsdestotrotz halte ich eben auch nichts vom "Panikmodus", in den viele verfallen. Wenn Höcke z.B. Ende August sagt "Corona ist vorbei", hatte er in diesem Moment recht. Von Mitte Juni bis Mitte Oktober hatten wir in Thüringen konstant kleiner 10 Personen im GANZEN Land auf den Corona-Intensivstationen. Und kleiner 10 im Verhältnis zu 2.140.000 Einwohnern ist eben "nicht relevant". Ob er es im Moment genauso sagen würde, bezweifle ich, aber auch jetzt müssen wir die Zahlen rational betrachten.
Das Durchschnittsalter derjenigen, die mit oder an Corona sterben liegt immer noch über 80. Und ja, jeder Tod ist traurig (speziell für die Angehörigen). Aber wir müssen alle anerkennen: das Leben endet mit dem Tod und über 80 ist die Wahrscheinlichkeit zu sterben eben hoch.
Wir müssen als Gesellschaft abwägen und entscheiden, was wir rational wollen.
Wir können natürlich weiterhin ständig Lockdowns anordnen (ohne jeglichen Erfolg), wir können unsere Alten vor Einsamkeit sterben lassen, wir können unsere Wirtschaft vor den Baum fahren (der totale Lockdown wird ja u.a. von Ramelow gefordert), wir können ein Freiheitsrecht nach dem anderen abgeben (Unverletzlichkeit der Wohnung, Ausgangssperre, Coronaleine, Handyüberwachung (heute von der CSU gefordert), wir können weiterhin unsere Kinder missbilden (im Sinne von schlecht bilden), wir können als Gesellschaft weiter vereinsamen (Sport, Vereine, Ausgehen), demokratische Grundrechte einschränken (Wahlen verschieben - wird kommen), usw.

Oder wir sagen ganz rational: ja, vorübergehend werden wir statistisch ein Jahr früher sterben - aber das ist eben der Preis für unser freies Leben. Ich bin froh, dass mein großer Familien- und Freundeskreis zu letzterem neigt. (notwendige Erklärung: d.h. nicht, dass man gegen grds. Hygienemaßnahmen verstößt).

@osmosemike: sie haben behauptet, die AfD wäre asozial und egoistisch. Da "asozial" gemeinhin in aasozial (wissenschaftl. fehlende soziale Kompetenz) und assozial (umgspr. für Assi) unterschieden wird, habe ich nur darlegen wollen, dass Sie sich irren. Ein eher sinnbefreiter Versuch.

2   |  11     Login für Vote
11.01.2021, 23.05 Uhr
Oberstudienrat | @A-H-S/Müller13...
....und diese Romane erklären, warum Ihre Parteigenossen einen Corona-Test verweigern, immer wieder Schwierigkeiten haben, die Maske aufzusetzen (es gibt viele Beispiele aus dem Bundestag) , bei Hygiene-Partys ganz vorne mit dabei sind (selber googeln)...

Lassen Sie doch bitte diese erbärmlichen Erklärungsversuche....oder Verweise auf vollkommen davon unabhängige Ereignisse und Folgen bei / durch Entscheidungen der "Altparteien" (wollen Sie irgendwie ablenken ?), die Sie durch Ihre Brille bewerten.
Das Handeln der AFDlinge war einfach falsch. Stehen Sie dazu und machen Sie es das nächste Mal besser - so geht das. Das war jetzt mein letzter Kommentar dazu...

aber...vielleicht können Sie uns noch erklären, wie Sie zu der Aussage kommen, dass die Lockdowns keinen Erfolg hätten ? Woher wollen Sie wissen, wo die Infektionszahlen ohne Lockdown wären ? Klären Sie uns auf !

5   |  4     Login für Vote
12.01.2021, 10.46 Uhr
Mr0815 | Grundgütiger..
Zitat:
„Oder wir sagen ganz rational: ja, vorübergehend werden wir statistisch ein Jahr früher sterben - aber das ist eben der Preis für unser freies Leben.“

Und das entscheidest du mal eben so einfach? Solange das für dich und deinen Freundeskreis und Familienkreis gilt, soll es mir recht sein, scheint kein so großer Verlust zu sein. Aber die Anderen wollen das u.U. für sich selbst entscheiden.

Zitat:
„Das Durchschnittsalter derjenigen, die mit oder an Corona sterben liegt immer noch über 80..., ...das Leben endet mit dem Tod und über 80 ist die Wahrscheinlichkeit zu sterben eben hoch.“

Ich sehe da einen Unterschied zwischen der Prognose: „Herr B. hätte bei seinem gesundheitlichen Zustand noch gut und gerne 5 Jahre leben können“ und der Aussage: „Herr B. ist leider an einem schweren Covid-Verlauf gestorben“. Super, man „stiehlt“ also Menschen ihre Lebenserwartung, weil ja der Exitus sowieso unvermeidbar ist. Warum behandelt man unter diesem Gesichtspunkt überhaupt noch Krankheiten und belastet die Gesundheitskassen?!?

Zitat:
„Wir müssen als Gesellschaft abwägen und entscheiden, was wir rational wollen.“

Klingt nach einer Affenhorde, die alte und kranke Tiere opfert, damit die Jüngeren vor dem Jaguar flüchten können. Toll, tausende von Jahren der Evolution und wenn mal etwas auf Messers Schneide steht, unterscheidet manche nichts vom gewöhnlichen Schimpansen.

Zitat:
„Wenn Höcke z.B. Ende August sagt "Corona ist vorbei", hatte er in diesem Moment recht...“

Es scheint die Aufgabe von kleinen, jederzeit ersetzbaren Parteisoldaten zu sein, jeglichen Mist schönzuschreiben.
Es wundert mich, das man nach der „Mahnmal der Schande“ nicht auf die Idee gekommen ist, es der Bevölkerung so zu verkaufen: „Das Holocaust-Mahnmal ist ein Mahnmal der Schande, da es nicht zum Gedenken an eine der dunkelsten Perioden in der deutschen Geschichte dient, sondern als Spielplatz, Urinal und zum picknicken“ Ein Denkmal, welches dem Ereignis angemessen gewesen wäre, wäre ein einzelnes Monument oder eine Anlehnung an die Funktion und Architektur der Yad Vashem Gedenkstätte gewesen.“
Problem ist, in beiden Punkten wurde es so gemeint, wie es gesagt wurde. Da kann man schwurbeln wie man will.

5   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 11.28 Uhr
Mr0815 | Vielleicht kann ich helfen..
Zitat Oberstudienrat:
„aber...vielleicht können Sie uns noch erklären, wie Sie zu der Aussage kommen, dass die Lockdowns keinen Erfolg hätten ? Woher wollen Sie wissen, wo die Infektionszahlen ohne Lockdown wären ? Klären Sie uns auf !“

Ich kann jetzt natürlich nur für meine eigenen Erfahrungen, aus der Bekanntschaft meiner Eltern sprechen, aber es gab da einen Fall, welcher in den Ansätzen vergleichbar war.
Diplom-Ing. für Anlagenbau, ein Titel worauf immer sehr viel wert gelegt wurde, Leitender Angestellter in einem VEB im Bezirk Karl-Marx-Stadt, Vorsitzender im Verkehrsaktiv, betraut mit der Verkehrserziehung von Schulkindern, Kolumnist in der damaligen Tagespresse und von Natur aus Experte für alle Themen die man sich vorstellen kann.
Die Kehrseite der Medaille war ein Titel, der nur dadurch zustande kam, das er Parteimitglied der SED war. Der leitende Posten hatte die Aufgabe, Angestellte für das MfS auszuspionieren und das Fachwissen eines Ingenieurs war sehr begrenzt, was ironischerweise ein bekanntes AfD Mitglied aus Greußen einmal offenlegen konnte.
Ebenso sah es meistens mit dem Wissen zu Gott und der Welt aus, wenn man sich mal gewagt hat an der Oberfläche zu kratzen.
Nunja, man soll nicht jeden über einen Kamm scheren und das maße ich mir an dieser Stelle auch nicht an, aber mir persönlich sind Diplom-Ingenieure und deren Meinung nach diesen Erfahrungen suspekt, insbesondere wenn diese mit ihren Errungenschaften und Leistungen hausieren gehen.
Es ist einfach deren Denken, daß Menschen ohne Diplom- oder Universitätsabschluss minderwertig und zu komplexen Denken nicht in der Lage sind.

Und um nun Ihre Frage stellvertretend zu beantworten: Er weiß es nicht, so wie es niemand sonst weiß. Niemand hat ein Allheilmittel oder das Allwissen. Es ist ein Herantasten aufgrund früherer Erfahrungen mit Pandemien und man sollte deswegen froh sein, das es sich nicht um den Killervirus aus dem Labor handelt.
Was die Ignoranz des Corona Virus anrichtet, kann man anschaulich in den Vereinigten Staaten und Brasilien verfolgen. Aber gut, um es zynisch zu formulieren, es handelt sich dort um Alte, Kranke, Arme, Ungebildete und ähnliche Formen von, für einige offensichtlich, unwertem Leben.

3   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 18.30 Uhr
A-H-S | Lockdown nutzlos
Zitat (OSR ala Nussbaum ala Spätzlevernichter): "aber...vielleicht können Sie uns noch erklären, wie Sie zu der Aussage kommen, dass die Lockdowns keinen Erfolg hätten"
-> Ich würde die Beweislastumkehr in Anspruch nehmen. Beweisen Sie doch, dass der Lockdown etwas nutzt.^^

Ansonsten würde ich mich nicht auf die Story um den SED-Parteisekretär berufen sondern auf:

Prof. Dr. Helmut Küchenhoff von der LM-Universität München: Aktuelle Analysen zum Verlauf der Pandemie: "Kein deutlicher Rückgang nach dem
Lockdown. Seit der 3. Oktoberwoche gibt es insgesamt einen stabilen Verlauf"
oder auf
Prof. Dr. Christian Kreiß von der LM-Universität München: "Schweden zeigt deutsches Corona-Politik-Versagen"
oder auf
Prof. Hendrik Streeck: "Lockdown keine Lösung"

Zitat OSR: "Das Handeln der AFDlinge war einfach falsch. Stehen Sie dazu."
-> Ein kühler Kopf, Rationalität und Abwägen war selten falsch. Es wird auch dieses Mal nicht falsch sein. Zu der Erkenntnis werden Sie auch noch kommen.

Zitat Mr0815: "Und das entscheidest du mal eben so einfach?"
-> Ich zitiere mich selbst: "Wir müssen als Gesellschaft abwägen und entscheiden, was wir rational wollen". Ich bin nicht DIE Gesellschaft aber Teil von ihr.

Zitat Mr0815: "„Herr B. hätte bei seinem gesundheitlichen Zustand noch gut und gerne 5 Jahre leben können“ und der Aussage: „Herr B. ist leider an einem schweren Covid-Verlauf gestorben“. Super, man „stiehlt“ also Menschen ihre Lebenserwartung, weil ja der Exitus sowieso unvermeidbar ist.
-> Ich weiß, Sie werden es nicht verstehen, aber Politik sollte sich nicht an Einzelfällen orientieren sondern an der gesamten Bevölkerung. Wenn wir feststellen, dass es KEINE Übersterblichkeit gibt, hat es entweder in den letzten Jahren auch eine schreckliche Pandemie gegeben oder es ist dann doch nicht so schlimm.

Zitat Mr0815: "Was die Ignoranz des Corona Virus anrichtet, kann man anschaulich in den Vereinigten Staaten ... verfolgen."
-> Sie wissen aber schon, dass derzeit in Deutschland mehr Leute an Corona (pro Mio Einwohner) sterben als in den USA!?
Was sagt uns das? Die hiesige PR ist einfach besser^^.
Und die Schweden erst^^.

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.